(K)Ein Ende in Sicht {PuppenMITmacherei}

Puppen im Waldorf-Stil | Waldorf style dolls

Wer hat an der Uhr gedreht und warum kommt Weihnachten JEDES Jahr immer so überraschend?! Im September, als ich in die Puppenmitmacherei eingestiegen bin, dachte ich noch: „Ach, Weihnachten. Bis dahin nähe ich zwanzig Puppen, wenn’s sein muss.“ Aber weil ja immer irgendwas ist, gerate ich mal wieder so langsam in Stress. Die Puppen sind fertig. Immerhin. Eingekleidet sind sie auch von oben bis unten, sogar mehrfach. Und trotzdem habe ich das für heute (selbst) gesteckte Ziel nicht zur Gänze erreicht…

3_01_Puppen

Eigentlich. Ein doofes Wort. Dennoch: Eigentlich wollte ich bis heute die Weihnachtskleidchen für meine Mädels und deren Puppen fertig haben. Ihr erinnert euch? Ich wollte für meine Töchter je ein Louisa-Dress von Compagnie M nähen und für die Puppen das Pendant in Mini. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ein spontanes Probenähen, diverse Kita-Aktivitäten, erste Weihnachtsvorbereitungen und noch so manch andere „Kleinigkeiten“ forderten ihren Tribut. Und so geriet das letzte Treffen der Puppenmitmacherei bei mir in Vergessenheit. Bis vorgestern.

3_03_Puppen

Und weil ich dieses Treffen auf GAR KEINEN FALL verpassen wollte, habe ich noch ganz schnell wenigstens ein Kleiderpärchen genäht. Da sind sie nun also: Louisa und Minilouisa. Tatsächlich bin ich gerade erst vor ein paar Minuten mit beiden Kleidern fertig geworden. Bitte seht es mir nach, dass ich das Bügeleisen links liegen gelassen habe.

3_02_Puppen

Ich musste das Originalschnittmuster extrem anpassen und bis auf die Tasche ist nichts mehr wie es mal war. Aber ich bin äußerst häppi mit dem Ergebnis und finde, dass es dem Puppenkind ausgesprochen gut steht. Das zweite Set nähe ich dann – äh – rechtzeitig vor Weihnachten jedenfalls. Zwischenzeitlich darf in nämlich noch Clara und Lotta einkleiden, zwei Puppenkinder einer lieben Freundin. Aber psst, nicht der Puppenmama verraten!

3_05_Puppen

Auch wenn die Puppenmitmacherei für mich an dieser Stelle noch nicht vorbei ist, versuche ich mich mal mit einem kleinen Fazit:

  1. Es macht Spaß! Ich kann es jedem empfehlen, der gerne kreativ und handwerklich arbeitet. Es ist wirklich erstaunlich, wie sich ein paar Gramm Wolle, Trikotstoff und Garn irgendwann in ein kleines Wesen verwandeln. Aber:
  2. Es braucht Zeit, Geduld und Fingerspitzengefühl. Viele, viele kleine und größere Arbeitsschritte sind notwendig, um am Ende eine fertige (und „funktionsfähige“) Puppe in den Händen zu halten.
  3. Es macht süchtig. Ich überlege jetzt schon, wie ich wohl die nächste Puppe gestalten und was ich an meiner Vorgehensweise ändern würde.

3_04_Puppen

Ich bin schon sehr gespannt, was meine Töchter zu ihren Puppen sagen werden. Bislang wurde hier jede Puppe mit offenen Armen in Empfang genommen (gelebte Willkommenskultur!) und so habe ich keine Zweifel, dass die beiden kleinen Püppchen einen Platz in den Herzen meiner beiden kleinen Mädchen finden werden. Ich werde berichten. Aber erst im nächsten Jahr. Vielleicht lohnt sich doch noch ein weiteres kleines Treffen, Caro und Maria, um zu schauen, wie die neuen Familienmitglieder bei ihren Puppenmamas und -Papas angekommen sind?

3_06_Puppen

Ich wünsche euch allen eine glückliche Weihnachtszeit, friedliche Feiertage und einen guten Start in das neue Jahr. Es hat mich gefreut, dabei gewesen zu sein, und ich hoffe, die eine oder andere wiederzusehen.

Ulrike

12 Kommentare

  1. … wie toll… weiss jetzt gar nicht, was mir besser gefällt: das Kleiderduo oder doch diese beiden unglaublich süssen Puppenmädels! wunderschön, beides!

    • Na klar, Nina, bin ich auch! Jetzt heißt es: Daumen drücken, dass ich das zweite Kleiderset noch rechtzeitig fertigstellen kann. Herzlichst, Ulrike

  2. oh, die beiden sind so süß geworden! und haben schon so schöne kleider! da werden sich deine mädels sicher auch so unglaublich drüber freuen 🙂
    wobei ich da kleid in groß natürlich auch total toll finde! hach, echt schön alles!!
    liebe grüße
    rebecca

  3. Wie toll! Und noch eine Puppe für die Puppe!
    Sieht alles wirklich schön aus. Und dann noch der Partnerlook für Puppenmama und Puppe. … und Du als Puppenoma hast auch ein passendes Kleid? 😉

    Liebe Grüße
    mei

    • Ach ja, liebe Mei, das war tatsächlich mein Plan: das Generationenkleid. Zufällig hat Marte von Compagnie M nämlich neulich das Louisa-Dress für Damen veröffentlicht und es wäre ja zu lustig gewesen, wenn wir alle fünf (zwei Puppen, zwei Mädels und Mama) im „gleichen“ Kleid feiern würden… aber mir ist jetzt die Zeit davon gelaufen. Im nächsten Jahr dann… Herzlichst, Ulrike

  4. Hello,

    I like your dolls very much. They are so lovely. You made a lovely dress, too. I am sure you will manage to be ready with the dolls‘ clothes on time.
    I do agree with your conclusions about the project „Puppenmitmacherei“.
    It was a pleasure for me to be part of this project for these 6 months.

    I wish you merry Christmas.
    Krystyna

  5. Pingback: Auf ein Neues {PuppenMITmacherei 2016} – Moritzwerk

  6. Pingback: Ein Dreamteam | Nosh & {Nore Dress} – Moritzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.