Last minute Weihnachtskarten

Weihnachtskarte

Gehört ihr auch zu den Menschen, für die Weihnachten jedes Jahr völlig überraschend und unerwartet kommt? Ich nehme mir ja wirklich immer wieder vor, dass ich das nächste Weihnachtsfest mit all seinem Tüddelü und Tätärätä besser plane. Aber irgendwas kommt irgendwie doch immer dazwischen und plötzlich gerät alles durcheinander. Übermorgen ist es also soweit („Noch zweimal schlafen, Mama! Noch zweimal!!!“) und alles, was jetzt nicht erledigt ist, wird eben aufs nächste Weihnachtsfest verschoben (Stichwort: Weihnachtskleid für mich). Aber ein paar Kleinigkeiten passen schon noch in die nächsten achtundvierzig Stunden rein. Zum Beispiel diese wunderschönen last minute Weihnachtskarten. Die sind innerhalb einer halben Stunde fertig und so könnt ihr noch ganz spontan diejenigen grüßen, die ihr nicht persönlich unterm Baum trefft.

Weihnachskarte

Malt mit Aquarellfarben auf Aquarellpapier (alternativ mit Wasserfarben auf festeren Tonkarton) ein paar Kleckse. Die dürfen ruhig ungleichmäßig und verlaufen sein. Besonders schön sieht es aus, wenn ihr noch ein paar Farbspritzer dazwischen setzt. Sobald die Farbe getrocknet ist, malt ihr mit einem schwarzen Fineliner oder Ballpoint-Stift Weihnachtskugelumrisse um die Kleckse. Noch einen Strich als Faden oben dran und das war’s auch schon. Supersimpel und trotzdem schön! Wer mag, setzt noch einen netten Schriftzug drunter. Sieht aber auch ohne toll aus!

Weihnachtskarte

Also, ran an die Pinsel und Stifte! Zaubert in kürzester Zeit noch ein paar last minute Weihnachtskarten und verschickt liebe Grüße zum Fest. Wenn ihr heute malt und morgen schickt, liegt eure Karte noch pünktlich im Briefkasten des Empfängers – vorausgesetzt, er/sie wohnt nicht in der Pampa, wie meine Eltern. Dorthin braucht die Post nämlich grundsätzlich einen Tag länger.

03_Weihnachtskarte

Das Moritzwerk verabschiedet sich hiermit in die – dringend benötigte – Weihnachtspause. Ich wünsche euch allen entspannte Feiertage, gutes Essen, Kinderlachen, leuchtende Augen, Freude, Glück und Gelassenheit. Wir sehen uns nächstes Jahr wieder, dann wird hier weiter genäht, gebastelt, gestaltet… Wer nicht solange warten will, findet zwischendrin auch auf Instagram und Facebook einige Neuigkeiten aus dem Hause Moritzwerk. Lasst’s euch gut gehen!

Ulrike

Verlinkt beim Creadienstag und bei Handmade on Tuesday.

6 Kommentare

  1. Hallo Ulrike, super tolle Idee! Da bekomm ich richtig Lust mal wieder meinem Aquarellkasten hervor zu kramen. Aber im Moment hat mich die Nähmaschine fest im Griff…
    LG

  2. einfach nur wunderschön……. das würde vielleicht sogar ich noch hinbekommen, wo ich doch völlige Talentfreiheit im Zeichnen besitze. Ich liebe die einfachen schlichten Dinge, die so toll zur Geltung kommen ♥

    Liebe Grüße,
    Pamy

  3. Pingback: Kalėdinės atvirutės | Apkabink mėnulį

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.