Schicke Schnitte | Die Jacke Coco von schnittchen

Coco Jacke von schnittchen

Ich bin ausgesprochen schwierig, was Geschenke angeht. Jetzt ist es raus. Blöder Zeitpunkt, so kurz vor Weihnachten. *lach* Ich mag Geschenke, denen man anmerkt, dass sich der Schenker Gedanken gemacht hat. Dass er Zeit, Gehirnschmalz und ganz viel Liebe investiert hat. Der ideelle Wert eines Geschenkes ist mir hundert Mal wichtiger als sein materieller. Und umgekehrt gebe ich daher stets mein allermöglichstes, die Menschen um mich herum mit eben solchen Geschenken zu beglücken. Das geht manchmal in die Hose. Zugegeben. Aber mit dieser Jacke Coco von schnittchen, die meine Mama von mir zum Geburtstag bekommen hat, habe ich alles vieles richtig gemacht. Da steckt alles drin. Zeit – jede Menge! Gehirnschmalz – aber hallo! Liebe – sowas von!

Coco Jacke von schnittchen

Zeit. Habe ich mir wirklich reichlich genommen. Der Geburtstag meiner Mama ist schon fast zwei Monate her. Aber ich habe zugegebener Maßen auch sehr lange gebraucht, um mich für ein Geschenk zu entscheiden. Dass es dieses Mal etwas selbst genähtes werden sollte, stand für mich recht bald fest. Nur was?! Die Suche nach der optimalen Stoff-Schnittmuster-Kombination hat ewig gedauert. Irgendwann fiel mein Blick auf ein graues Leinen aus meinem Fundus. Und gleich daneben lag ein weiß-blau-grau gemusterter Baumwollwebstoff aus der „Ring a roses“ Kollektion von Gütermann. Beide Stoffe passten so gut zusammen und so gut zu meiner Mam, dass ich jetzt nur noch das passende Schnittmuster dazu finden musste. Ich hatte von den Stoffen jeweils nur etwas mehr als einen Meter, sodass die Auswahl an passenden Kleidungsstücken recht eingeschränkt war. Bei schnittchen bin ich schließlich fündig geworden. Die Jacke Coco sollte es werden. Passt zum Stoff. Passt zu Mama. Passt! Für das Kleben des PDF-Schnittmusters, das anschließende Schnittmuster-Tetris und die Kantenversäuberung ging eine weitere gefühlte Ewigkeit drauf. Es steckt wirklich sehr viel Zeit in dieser kleinen Jacke.

Coco Jacke von schnittchen

Gehirnschmalz. Steckt auch jede Menge drin. Von der Entscheidung über die Stoffe, Farben und Muster bis zum Schnitt und dessen Ausführung. Ich gebe zu: Es ist mein bisher anspruchsvollstes Kleidungsstück. Vor ungefähr anderthalb Jahren habe ich angefangen zu nähen. Hauptsächlich Kinderkleidung für meine Töchter. In letzter Zeit auch mal das eine oder andere Shirt und ein einfaches Sweatkleid (alles nicht wirklich vorzeigbar) für mich. Meine Erfahrung mit Damenbekleidung war quasi inexistent. Aber das Interesse war da und man lernt ja auch nur dazu, wenn man sich an neue Herausforderungen wagt. Insofern habe ich mit diesem simplen Jäckchen einiges dazu gelernt. Das nächste wird besser. Seht ihr diese kleinen Beulen beim Anschluss der vorderen Belege mit dem unteren Saum? Da hat mein Gehrinschmalz nicht mehr gereicht und auch die Fotoanleitung half nicht weiter. Mit Glück reicht intensives Bügeln. Mit Pech muss ich da nochmal ran. Viel Gehirnschmalz reingesteckt und etwas Neues gelernt.

Coco Jacke von schnittchen

Liebe. Ist doch klar! Ich glaube, es wäre gar nicht möglich so viel Zeit und Gehirnschmalz zu investieren, wenn nicht eine riesengroße Portion Liebe im Spiel wäre. Und jetzt mal Butter bei die Fische: Sieht sie nicht klasse aus? Meine Mama meine ich. Und die Jacke. Die ist auch ein Träumchen. Mama hat übrigens direkt noch eine zweite bestellt. Aus Wollstoff mit langen Ärmeln fürs Büro. Die gibt es dann nächstes Jahr zum Geburtstag. Wenn ich jetzt mit der Planung anfange, bin ich vielleicht sogar bis Ende Oktober fertig…!

Mein Fazit: Ja, ich habe ein bisschen geschwitzt. Und gleichzeitig bin ich – mal von diesen doofen kleinen Beulen abgesehen – auch sehr glücklich mit der Jacke. Der Schnitt ist ein moderner Klassiker und sieht je nach verwendetem Stoff immer wieder anders aus. Ich selbst werde mir auch noch eine sportlichere Variante davon nähen – vielleicht aus Sweatstoff wie diese hier von Catrin vom Stoffbüro. Die Anleitung ist verständlich, die Schritte teilweise recht anspruchsvoll. Das Einreihen der Ärmel fand ich wirklich schwierig, was vielleicht am verwendeten Stoff lag, aber es hat doch ganz gut geklappt. Auch die Rundungen am Ausschnitt werden mit etwas dehnbahreren Stoffen vermutlich etwas „runder“. Die Größe passt übrigens sehr gut, sofern man sich an die Maßtabelle hält und nicht die gewohnte „Kaufgröße“ näht.

Von mir also eine klare Weiterempfehlung für die Jacke Coco! Sobald ich mich für einen Stoff entschieden habe Das kann dauern!, zeige ich euch meine sportliche Variante. Im nächsten Jahr werdet ihr bei mir auf jeden Fall noch mehr schnittchen sehen.

Ulrike

Verlinkt beim Me Made Mittwoch

15 Kommentare

  1. Toll schauen sie aus, Dein Mam und die Jacke! Dann finde ich am allerschönsten, dass Du Deine Mutter benäht hast und so gut den Stil, die Größe und die Passform getroffen hast. Stoffe und Schnitt passen perfekt zueinander und mit den Jeans sieht die kleine Jacke sehr lässig und trotzdem edel aus.
    Liebe Grüße, Ina

    • Hallo Ina, vielen Dank für die Blumen! Ich hatte tatsächlich viel Respekt davor, meine Mama zu benähen. Da kann man heftig daneben liegen. Aber der Schnitt ist so klassisch und die Stoffe schlicht, außerdem trägt meine Mama sehr gern und oft solche Blazer/Jäckchen im Büro. Im Vorfeld hatte ich sie um Brust-, Bauch- und Hüftumfang gebeten und mich dann an die Tabelle gehalten. Hat wirklich gut gepasst! Da konnte gar nicht mehr viel schief gehen. 😉 Herzlichst, Ulrike

  2. ich gratuliere Dir zu dem gelungen NÄhstück! Eine Jacke ist schon sehr aufwändig und der Leinenstoff hat es zusätzlich in sich. Du hast alles gut gemeistert und kannst wirklich stolz auf Dich sein. Die kleinen Beulen im Vorderteil werden nicht mit Bügeln verschwinden, da fehlt es auf Innenseite an Futter- oder Belegstoff – am besten auftrennen und am Körper wenn die Jacke richtig fällt neu stecken. Eventuell nur mit Hand nähen, sind ja nur wenige Stiche.
    In jedem Fall ruft der Schnitt nach Wiederholung, Deiner Mutter steht die Jacke so großartig, da muss einfach nochmehr folgen! LG Kuestensocke

    • Hallo und herzlichen Dank für die lieben Worte und den Tipp mit dem Futter! Die Beulen sind mir tatsächlich auch erst beim Fotografieren aufgefallen… ich hoffe mal, ich kriege das noch hin. Drück‘ mir die Daumen! Herzlichst, Ulrike

  3. Du hast dir ja unglaublich viele Gedanken über das Geschenk für deine Mama gemacht und herausgekommen ist eine echt tolle Jacke! Und sie sieht wirklich wunderschön darin aus.
    Aber sag mal: Meinst Du der Schnitt ist eher größer oder kleiner als die Kaufgröße?
    Alles Liebe, Freja.

    • Hallo Freja, der Schnitt fällt eher klein aus. Meine Mam trägt „obenrum“ meistens eine 36, manchmal nur 34. Genäht habe ich nach ihren Maßen laut der Maßtabelle eine 38. Das wäre theoretisch meine Kaufgröße. Aber ich hätte die Jacke gesprengt, wenn ich tief eingeatmet hätte… Nimm‘ also lieber ein Maßband zu Hilfe, um auf Nummer Sicher zu gehen! Liebe Grüße, Ulrike

      • Okay danke (:
        Ich find das spannend, denn bei mir fallen hier Kaufgröße und Schnittmustergröße aufeinander, ich orientiere sowieso immer an der Maßtabelle, aber Erfahrungswerte können diese doch nicht ersetzen (:
        Alles Liebe!

  4. Mütter benähen ist heikel / Töchter bzw Schwiegertöchter benähen übrigens auch. Dir ist das wunderbar gelungen.
    Schöner Gruß Mema

    • Dankeschön für das liebe Kompliment! Andere Personen zu benähen (und sie damit zu überraschen) ist wahrscheinlich nie ganz leicht… meine Töchter (2 und 3 Jahre) sind allerdings noch von jedem neuen Kleid/Shirt/Hose/etc. schwerst begeistert. Hauptsache es hat Taschen und Tiere drauf… *lach* Liebe Grüße, Ulrike

  5. Was für ein schöner Post und man sieht dem Jäckchen definitiv an, dass du es mit Liebe genäht hast und deine Stoffauswahl finde ich sehr geschmackvoll.
    Und deine Mama scheint auch sehr zufrieden zu sein; ein größeres Kompliment, als gleich die nächste Jacke bei dir zu bestellen, kann man ja kaum machen.
    LG von Susanne

  6. Wunderschöne Jacke auch wenn nicht „alles“ richtiggemacht wurde ist es ein wunderbares Geschenk! Ich sehe das mit dem Schenken genauso wie du und gebe mir persönlich auch immer sehr viel Mühe!! Lieber gar kein Geschenk, bevor ich etwas liebloses, unpassendes oder irgendwelchen Ramsch verschenke!! 😉

  7. Ute Kielgast

    Danke mein Kleines ;-), für das tolle Geschenk, die vielen Gedanken und die lieben Worte. Ich kann es gar nicht erwarten, das Jäckchen angemessen auszuführen. Ich bin stolz auf dich :-**. Mam

  8. Pingback: Eine weichgespülte {Coco} – Moritzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.