Einfach goldig {Marigold}

Wenn mir vor einem Jahr jemand gesagt hätte, dass ich einmal eine Bluse nähen würde – so richtig mit Kragen und Knopfleiste und so und dann auch noch tragbar (!) – ich hätte bestenfalls oberlehrerinnenmäßig über den Rand meiner Brille geblickt, eine Augenbraue hochgezogen und leise (aber hörbar!) geflucht. Und nun ist es passiert. Ich habe eine Bluse genäht. Eine richtige! Kommt mit, ich präsentiere Euch voller Stolz meine Marigold in Blusenlänge nach dem Schnittmuster von Blank Slate Patterns, das ab sofort bei Annika von Näh-Connection in der deutschen Übersetzung zu haben ist!

05_Marigold_Moritzwerk

Bevor ich mich auf mein neues Nählevel wagte, stand ich erst einmal vor einem Problem einer Herausforderung, denn Marigold ist eigentlich tailliert geschnitten. Ungünstig so mit Bauchbewohner. Nachdem aber einige meiner Designnäh-Kolleginnen wunderschöne Versionen mit nach oben versetzter Taille gezeigt hatten, legte ich auch los. Allerdings zunächst aus einem Probestoff. Ich Schisser. Diese erste Probe-Marigold gelang mir aber so problemlos und annähernd perfekt, dass es kein Halten mehr gab. Here comes the sun!

02_Marigold_Moritzwerk 11_Marigold_Moritzwerk

Das Schnittmuster stellt die Unentschlossenen unter uns vor weitere Herausforderungen: Nähe ich nun meine Marigold als Bluse oder als Kleid? Mit langen oder mit kurzen Ärmeln? Auch ein Rock ist möglich. Gut, der scheidet bei mir aus Passformgründen derzeit von vornherein aus. Und nachdem ich ja bei meinem Schnittchen neulich schon festgestellt habe, dass ich nicht so das Kleidermädchen bin, entschied ich mich für die Blusenlänge (Peplum) mit Kappärmeln. So eine längere, schmal geschnittene Bluse kann man doch einfach immer gebrauchen! Um die Marigold umstandstauglich zu machen, verkürzte ich also das Oberteil um fünf Zentimeter (eine Linie dafür ist im Schnittmuster sogar vorgesehen) und verlängerte das Unterteil entsprechend. Außerdem schnitt ich das rückwärtige Schößchenteil auch für vorn zu, um dem Bauch mehr Platz zu geben. Der eigentliche Peplum-Schnitt hat vorne einen geraden Saum. Und wo ich schon so munter beim Patternhacking war, tauschte ich noch den Gummizug gegen ein im vorderen Bereich festgenähtes Bindeband aus. Das habe ich mir bei einer Kaufbluse abgeguckt. Genäht habe ich übrigens Größe M. Sorgfältiges Ausmessen lohnt sich auf jeden Fall, denn dann führt die ausführliche Anleitung Schritt für Schritt zu einem perfekt sitzenden Kleidungsstück.

07_Marigold_Moritzwerk

Bei der Stoffwahl habe ich mich wohl unbewusst vom Namen des Schnittmusters leiten lassen. Marigold ist nämlich die englische Bezeichnung für Tagetes a.k.a. Studentenblumen. Ihr wisst schon, diese kleinen gelben Blümchen in Oma’s Garten (und in meinem auch – hihi). Im Stoffladen habe ich mich spontan in den goldgelben Bastist von Atelier Brunette verliebt. Er ist richtig schön sonnig und passt damit perfekt zu meiner Sommer-Marigold. Lasst Euch nicht von dem im Ebook angegebenen großzügigen Stoffverbrauch abschrecken. Ich bin für meine Marigold locker mit anderthalb Metern (bei 140 Zentimetern Stoffbreite) hingekommen. Wenn Ihr bei auffällig gemusterten Stoffen im Musterverlauf bleiben wollt, müsst Ihr allerdings mit einem weitaus höheren Stoffverbrauch rechnen. Dazu haben noch vier uralte Perlmutknöpfe aus der Schatzkiste meiner Mama ihre Bestimmung gefunden.

09_Marigold_Moritzwerk

Ich bin so froh, dass ich mich auf dieses für mich neue Nählevel gewagt habe und trage meine Marigold mit Stolz und Freude! Der Weg war viel weniger kompliziert als erwartet – aufwändig, ja, aber nicht schwer! Wenn Ihr Euch auch in dieses Abenteuer stürzen wollt, habe ich eine tolle Neuigkeit für Euch: Bei Näh-Connection ist jetzt das Damen-Komplettpaket online, das neben Marigold auch die Schnittmuster für den Einteiler Sanibel und die Wanderer Tunika enthält. Aber Achtung: Nur bis Sonntag gibt es das Ganze mit 40 Prozent Ersparnis gegenüber den Einzelpreisen und einem Gutscheinheft mit Rabatten für sieben coole Onlineshops. Die Einzelschnitte sind dann ab Montag erhältlich.

01_Marigold_Moritzwerk

Die Wanderer Tunika steht auch noch auf meiner To-Sew-Liste und der Sanibel-Jumpsuit ist fest für nächstes Jahr eingeplant, sobald die Figur es wieder zulässt. Seht Euch auf jeden Fall die vielen tollen Beispiele der anderen Designnäherinnen an! Und welches Sommerteil näht Ihr als nächstes?

Ulrike

Das Schnittmuster Marigold wurde mir von Näh-Connection kostenlos zur Verfügung gestellt.
Verlinkt bei Rums.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

29 Kommentare

  1. Ulrike… ich bin immer noch ganz sprachlos vom Anblick deiner goldgelben Marigold-Bluse <3 Sie steht dir hervorragend und du hast sie dir perfekt auf den Leib geschneidert! Ich bin ganz verzückt!
    Liebste Grüße
    Dominique

  2. diese bluse ist einfach der wahnsinn… ich glaub ich muss mir doch auch nochmal eine nähen und sie dementsprechend abändern 😉

    diese steht dir auf jeden fall unheimlich gut!

    lg annelie.

    • Oh danke, Annelie! Ich kann das Schnittmuster wirklich jedem nur empfehlen. Das Ergebnis lohnt sich einfach!
      Viele Grüße, Ulrike

  3. Wahnsinnig schön ist Deine Marigold und Ihr zwei!

    Ich glaube eine Bluse brauch ich doch auch noch. Und weist du was, sie ist absolut stilltauglich 🙂

    • Herzlichen Dank, liebe Michaela! Ja, die Knopfleiste ist zum Stillen wirklich praktisch! Dann brauche ich für den Herbst/Winter/Frühling wohl noch ein langärmeliges Marigold… die To-Sew-Liste wächst ins Unendliche…
      Viele liebe Grüße, Ulrike

  4. Ich habe mich auf den ersten Blick in deine Bluse verliegt. Wirklich super schön. Da kannst du zu recht richtig stolz auf dich sein.
    Liebe Grüße, Susann

    • Wie lieb von Dir, Susann! Vielen Dank! Und ja: Ich bin wirklich stolz darauf. Das ist schon etwas anderes als ein in wenigen Minuten genähtes T-Shirt…
      Herzlichst, Ulrike

  5. Bettina/Stahlarbeit

    Jaaa, ganz toll geworden! Dieses Baby ist schon jetzt ein Glückskind. Noch nicht auf der Welt und schon einen Schrank voller Kleider 😉 – nur für es angepasst. 😀

    • Moin Bettina, naja, man will ja als Mama auch nicht in Lumpen rumlaufen. Und trotzdem achte ich immer darauf, dass die Kleidung, die ich nähe auch „postnatal“ tragbar bleibt.
      So langsam müsste ich dann mal an die Produktion der Babyklamöttchen gehen… 😉
      Liebe Grüße, Ulrike

  6. Superschön! Und toll, dass du dich rangetraut hast. Bis jetzt drücke ich mich immer vor Knopfleisten. Aber nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe-ich glaube, ich wage mich einfach mal ran. Liebe Grüße von Claudia

    • Liebe Claudia, du solltest es unbedingt versuchen! Es lohnt sich und ist auch gar nicht schwer. Die meisten Maschinen haben ja eine Knopflochautomatik, damit nähen sich die Knopfleisten doch fast von allein. 😉
      Herzlichst, Ulrike

  7. Oh wie wunderschön. Du siehst gut aus in dieser Farbkombi und der Schnitt mit dem süßen Bauch…schwärm. LG Diana

  8. Ich kann mich den anderen nur anschließen – Du siehst wunderschön darin aus! Der Stoff gefällt mir so gut!
    Ganz liebe Grüße
    Johy

  9. Liebe Ulrike,
    so schön siehst du aus in deiner Bluse! Passt super zum Babybauch… Trau dich ruhig öfter an was Neues, die Knopfleiste sieht perfekt aus! Da drücke ich mich noch davor…
    Liebe Grüße Julia

  10. So wunderschön! Du, die Farben, die Bluse! 💛💛💛💛💛💛💛 Und die Idee mit dem Bindeband vornerum merke ich mir 👍🏻
    Glg Kathrin

  11. Hallo! Die Bluse ist wunderschön! Bin heute über Rums auf deine schöne Bluse aufmerksam geworden. Die Lösung mit dem Bindeband find ich so toll. Hast du es im gesamten vorderen Bereich (nur) am Oberteil festgenäht? Verrätst du, wie du das dann an der seitennaht gemacht hast? Danke!

    • Liebe Simone, erst einmal: Herzlich Willkommen im Moritzwerk! Ich freue mich, dass Du hier bist!
      Und nun zu Deiner Frage, was wirklich schwierig zu erklären ist. Ich versuche es mal ganz kurz und grob: Das Bindeband ist dreiteilig aufgebaut und wird nur im Voderteil in der Naht zwischen Ober- und Unterteil mitgefasst… Uff… ich versuche nun schon seit einer halben Stunde, den Vorgang in Sätzen zu erklären. Weißt Du was, ich mache in den nächsten Tagen einfach mal ein paar Fotos und schreibe ein Tutorial dazu, das ich hier auf dem Blog veröffentliche. Sonst versteht das ja keiner… Also schau‘ demnächst nochmal vorbei! OK?
      Liebe Grüße, Ulrike

      • Liebe Ulrike,
        Das ist total lieb von dir!! Da freu ich mich schon sehr und werde auf jeden Fall wieder vorbeischauen. Vielen Dank dir für deine Mühen!
        Liebe Grüße, Simone

  12. Einfach wunderschön ist deine Marigold Bluse geworden! Und die gelbe Farbe der Bluse sieht so toll sommerlich aus! Einfach traumhaft!

    LG
    Kristina

  13. Ihr Lieben @Änni, @Johy, @Julia, @Naadisnaa und @Firlefanz! Vielen Dank für Eure lieben Worte!!!
    Allerherzlichste Grüße, Ulrike

  14. Mehr als einfach nur goldig…es ist wunderschön! Du strahlst mit deiner Marigold um die Wette und dein Bäuchlein stehlt euch die Show 😉 Ich gucke mir gleich noch mal die fotos an und schicke liebste Grüße,
    Lee

  15. Zauberhaft, wundervoll, einzigartig…
    Mir gefallen Stoffwahl, Umsetzung und die schöne Bauchkugel dazu so gut, dass ich gar nicht recht weiß, wie ich das in Worte fassen soll…

    LG Manu

    • Hallo Kerstin! Ich liebe meine neue Bluse auch wirklich! Jetzt müsste es den Atelier Brunette Batist (oder eben einen anderen „erwachsenen“ Batist) noch mit GOTS-Zertifizierung geben. Dann wär’s perfekt!
      Ganz viele Grüße, Ulrike

  16. Pingback: Kleine Webstoffkunde mit Marigold – mit Gewinnspiel | naadisnaa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.