Auf ein Neues {PuppenMITmacherei 2016}

Puppenmitmacherei | Waldorfpuppe | Moritzwerk

Es geht wieder los. Bloggerin Caro von Naturkinder und Puppenmacherin Maria von Mariengold laden zur nächsten PuppenMITmacherei. In den kommenden sechs Monaten werden wieder viele kleine Puppenkinder das Licht der Welt erblicken. Und weil mir das Puppenmachen im letzten Jahr so viel Spaß gemacht hat, nehme ich dieses Jahr sehr gerne wieder teil. Schließlich braucht das Bauchbaby ja auch noch einen kleinen Begleiter.

02_Puppenmitmacherei_2016

Letztes Jahr sind Emmi und Mini im Kinderzimmer eingezogen und inzwischen ein fester Bestandteil des täglichen Spiels meiner Töchter. Vor allem die Kleine liebt ihre Mini sehr und nimmt sie fast immer mit ins Bett. Mit Hingabe und Ausdauer wird Mini an- und ausgezogen, getragen, bekocht und bemuttert. Emmi hingegen wird von meiner großen Tochter eher passiv bespielt. Trotzdem ist es wichtig, dass Emmi da ist, auch wenn sie eher „Beobachter“ von Spielsituationen ist. Bemerkenswert finde ich es, dass für meine Töchter völlig klar zu sein scheint: „Das ist deine und das ist meine:“ Im Gegensatz zu allen anderen Spielsachen, wird bei den beiden Puppen niemals im fremden Revier gewildert. Vielleicht liegt es daran, dass ich Emmi und Mini optisch den beiden Puppenmüttern angepasst habe. Oder es ist doch der Respekt vor dem Eigentum der jeweils anderen. Woran auch immer es liegt, ich finde den Umgang meiner Töchter mit ihren Puppen wunderbar.

03_Puppenmitmacherei_2016

Und deshalb ist es für mich nur konsequent, dass das Bauchbaby auch eine eigene Puppe bekommen wird. Ich denke, ich werde sie wieder nach der Anleitung zur Puppe Mitzi anfertigen. Da ich mich bei Emmi und Mini am Erscheinungsbild meiner Töchter orientiert habe, wäre es wohl auch dieses Mal logisch, eine Puppe nach dem Abbild des Babys zu gestalten. Aber ob ich noch so lange warten kann…??? Schließlich dauert es noch mehr als drei Monate, bis ich weiß, wie „es“ aussieht. Vielleicht wird es eher eine Wunschpuppe, so wie ich mir das Kind vorstelle… Mal sehen.

Jetzt sind bei uns ohnehin erst einmal Sommerferien und die Uhren ticken ganz anders als sonst. Zum Glück habe ich noch einiges an Material vom letzten Jahr übrig, so dass ich auch ganz spontan starten kann, sobald sich die Möglichkeit ergibt. Beim nächsten Treffen am 3. August wird sich zeigen, ob und wofür die Zeit gereicht hat, denn Ideen und Projekte stapeln sich mal wieder auf meinem Schreibtisch und in meinem Denkapparat.

Ich freue mich auf eine schöne gemeinsame Zeit mit hoffentlich vielen anderen PuppenMITmacherinnen!

Ulrike

Merken

7 Kommentare

  1. Hallo liebe Ulrike,

    ich winke mal von Instagram zum Blog rüber ;o)
    Oh, dann wird das ja ein Babypüppchen, oder? Ich bin gespannt.

    Ganz liebe Grüße

    Barbara

    • Hallo Barbara, ich denke, es wird eine Mitzi… vielleicht… ich bin mir noch nicht sicher. *lach*
      Ich bin auch schon ganz gespannt auf DEINE Puppen! Das wird toll!
      Liebe Grüße, Ulrike

  2. Hallo Ulrike,

    so schön hast du das mit deinen Töchtern beschrieben, es war sehr spannend zu lesen. Ich bin das erste Mal dabei und wollte auch eine besondere Puppe für meine Tochter nähen, aber sie spielt eher mit Kuscheltieren. Umso interessanter fand ich es, dass die Puppe deiner Großen doch so eine tragende Rolle spielt. Dann bin ich mal gespannt auf die Bauchbabypuppe. Alles Liebe Christine von Ellis Puppen

  3. Ach, wie schön, dass Du weder dabei bist, Ulrike! Ich bin schon so neugierig, wie sich das alles zeitlich schaffst (nur kein Stress! :-)) und was bei Dir entstehen wird. In jeder Hinsicht 🙂 Sehr spannend!

    Ich finde es wunderbar, wie Deine Puppen vom letzten Jahr geliebt werden und wie Deine Töchter damit umgehen!

    Liebe Grüße,

    Caro

  4. Hallo Ulrike,

    schön das du dieses Jahr wieder dabei bist! Es ist interessant zu lesen wie deine Töchter mit ihren Puppen umgehen. Ich bin schon ganz neugierig auf deine Babybauchpuppe :O)

    Liebe Grüße
    Ela

  5. Oh wie schön, eine Puppe fürs Baby! Das ist genau das, was ich mir auch vorgenommen habe, obwohl meine Tochter ja schon seit April auf der Welt ist.

    Mal sehen, was es wird. Manchmal ist es ja auch gut, nicht viel zu wissen, sondern die Dinge auf sich zukommen zu lassen.

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.