Lieblingsschnitte {Mara Blouse} von Compagnie M.

Gut zwei Jahre ist es nun her, da stolperte ich virtuell über die Schnittmuster von Compagnie M. Ich habe keine Ahnung, wie ich damals auf dem Blog der belgischen Designerin landete, aber ich weiß noch, dass ich sofort „infiziert“ war. Martes Schnitte haben einen sehr hohen Wiedererkennungswert – oftmals durch spezielle Taschenlösungen und einen leichten Retro-Charme – und sind dennoch dank der sehr ausführlichen Anleitung auch für Anfänger gut zu meistern. Drei der wundervollen Schnittmuster schafften es direkt in meinen Einkaufswagen. Eins davon stelle ich Euch heute vor: Die Mara Blouse von Compagnie M.

03_Mara_Blouse_Moritzwerk07_Mara_Blouse_Moritzwerk

Die Mara Blouse ist hier schnell zu einem Lieblingsschnitt geworden. Und das, obwohl sie relativ aufwändig zu nähen ist. Die Bluse ist einfach ein echter Hingucker! Das Besondere an der Mara Blouse ist der halbrunde Einsatz – Plastron genannt – an der Vorderseite. Er lässt sich wunderbar durch die Verwendung von Paspeln oder verschiedenen Stoffen betonen. Dazwischen liegt die Knopfleiste. Eigentlich sind im Schnittmuster hierfür kleine Schlaufen vorgesehen. Allerdings wollte ich den Spalt vermeiden, der bei Schlaufenknöpfen normalerweise entsteht, und nähte daher eine konventionelle überlappende Knopfleiste.

06_Mara_Blouse_Moritzwerk

Das Schnittmuster bietet verschiedene Ärmelvarianten: Flügelärmel mit Schlitz (wie in meinem Beispiel), gerüschte Ärmel, lange Ärmel (mit und ohne Rüsche) oder ärmellos. Außerdem zeigt Marte zwei Varianten, wie aus der Bluse ein Kleid werden kann: die Verlängerung zum A-Linienkleid und das Ansetzen eines gerüschten Rockteils. Meine Maras (drei Stück sind bisher entstanden) habe ich alle mit Flügelärmeln und als Blusen genäht; zwei davon allerdings leicht verlängert, so sind sie optimal über kurzen Leggings. Hier seht Ihr die drei Maras im direkten Vergleich. Die mit den Äpfelchen war meine Premiere – noch mit viel zu fetten Schlaufen und einem eher dilettantischen Paspelversuch. Und trotzdem war (bin!) ich super stolz darauf. Mara Nummer zwei ist schon filigraner in der Ausführung. Und mit der aktuellen Mara bin ich (fast) hundertprozentig zufrieden (der Kragen hat noch Optimierungspotential). Alles eine Frage der Übung.

11_Mara_Blouse_Moritzwerk

Als Stoffe werden leichte Baumwollstoffe, Leinen oder Seide empfohlen. Ich habe hier einen leichten Popeline aus Bio-Baumwolle von Cloud9 verwendet. Es ist einer der Stoffe von der Eulenmeisterei, die ich schon vor Monaten bei der Farbsause von Zwirnguin gewonnen hatte. Die anderen beiden Stoffe habe ich zu einem Antalya Dress und diesem Blue Ridge Dress verarbeitet. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an Dagmar und Silvia für diesen schönen Gewinn!

08_Mara_Blouse_Moritzwerk

Passend zur Bluse habe ich noch einen Sonnenhut nach dem kostenlosen Schnittmuster von Ottobre genäht. Diese Hüte mag ich sehr gern. Mittlerweile habe ich den Schnitt für unsere Bedürfnisse ein bisschen „gepimpt“ und nähe die Krempe jetzt mit zwei Seitennähten, sodass man den längeren vorderen Teil der Krempe, der ja eigentlich zum Umschlagen gedacht ist, auch als Sonnenschutz für den Nacken hinten tragen kann. Ganz variabel, wie man es eben braucht.

09_Mara_Blouse_Moritzwerk

Und mit diesem schönen Bild meiner kleinen Wasserratte verabschiede ich Euch in den Sommer. Genießt die Sonne!

Ulrike

Verlinkt beim Creadienstag, Handmade on Tuesday und Ich näh‘ Bio.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

3 Kommentare

  1. Pingback: Winter ade… – Moritzwerk

  2. Pingback: Compagnie M. on Tour | Gewinne ein Papier-Schnittmuster – Moritzwerk

  3. Helma Knoblauch

    Liebe Ulrike
    Gerne würde ich so einen Schnitt für meine Süße Enkelin
    Gewinnen, Sie liebt Kleidchen über Alles.
    Ich habe mir eine neue brandheiße Overlook von Baby Lock gekauft und würde sie gern einweihen..
    L. G. Helma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.