#fürmehrrealität und so {Jasper Sweater Dress}

Der Winter ist des Nähbloggers ärgster Feind. Mit seinen kurzen, dunklen Tagen macht er uns das Leben schwer, während wir von einem grippalen Infekt zum nächsten stolpernd versuchen, schöne Fotos für den Blog zu knipsen. Und selbst wenn mal alle gesund sind und die Sonne lacht, wird Fotografieren zur Herausforderung, wenn man nicht gerade zufällig einen mollig warmen Wintermantel präsentieren darf. Wer schon einmal bei minus fünf Grad und pfeifendem Wind in einem dünnen Blüschen auf einem Feldweg stand und dabei noch versucht hat, möglichst unverfroren (höhö) zu schauen, während er die sich mit Eisschollen bewerfenden Kinder beaufsichtigte, weiß, was ich meine. Germanys next Topmodel ist ein Witz dagegen.

Im Sommer ist das alles leichter. Die Zeitfenster fürs Fotografieren sind größer, das Licht ist besser, man ist sowieso die ganze Zeit draußen und erledigt das Shooting ganz spontan quasi „nebenbei“. Im Winter bedarf es dagegen ausführlicher Planung. Da wird Tage im Voraus der Wetterbericht fürs nächste Wochenende gecheckt. Fotowetter? Ja, nein, vielleicht. Bei „Ja“ und „Vielleicht“ wird ein möglichst kinderfreundlicher Ausflug mit kleinem Spaziergang und fototauglicher Kulisse geplant. Bei „Nein“ wird das ganze verschoben und auf Fotowetter am folgendem Wochenende gehofft. Fotos unter der Woche? Wohl kaum. Wenn mein Mann am späten Nachmittag nach Hause kommt, reicht das Licht selbst für unser lichtstärkstes Objektiv nicht mehr wirklich aus. Selbstauslöser oder Fernbedienung? Geht, wenn man die Zeit hat, um alles richtig einzustellen. Mit Baby auf dem Arm äußerst mühselig. Und bei Indoor-Shootings kommt wieder das Lichtproblem ins Spiel. Ihr seht, im Winter ist es gar nicht so leicht, an schöne Fotos für dem Blog zu kommen.

Und manchmal schlägt Murphy mit aller Härte zu. Wie dieses Mal. Erst gab es wochenlang das „falsche“ Wetter und dann lag die ganze Familie flach. Währenddessen rückte der Veröffentlichungstermin unaufhörlich näher. Klar, ein bisschen schieben geht schon, aber nicht unendlich. Und so gibt es fototechnisch heute eine magere Ausbeute zu sehen. In der Hauptrolle: ein wunderbar warmer Jasper Sweater in Kleidlänge aus kuschelweichem Wintersweat aus dem Stoffbüro. In den Nebenrollen: a***kaltes Schmuddelwetter, zweieinhalb kranke Kinder, eine ziemlich erkältete und frierende Mama und eine schnöde Backsteinmauer. Mehr als suboptimal. Immerhin, der Sweater ist ein Knaller. Ich liebe diese Länge, die den Popo bedeckt und alles schön warm hält. Aber bitte nicht vergessen: ich bin fast einsachtzig groß. Kleinere Personen müssen hier gegebenenfalls kürzen. Der große Kragen ist cool, die Pattentaschen schick und praktisch zugleich und die seitlichen Einsätze bringen den Sweater ein wenig auf Figur, ohne dass er dabei an Bequemlichkeit einbüßt. Wer es gern etwas figurbetonter mag, näht am besten ein bis zwei Nummern kleiner. Ich schwankte laut Tabelle zwischen sechs und sieben, nähte aber eine fünf, da ich wusste, dass der Jasper Sweater sehr weit ausfällt. Trotz des dicken und angerauten Sweats sitzt mein Jasper noch immer recht locker und sehr bequem. Die Ärmel musste ich dieses Mal nur ganz leicht verlängern. Alles andere ist Original. Im Ebook ist übrigens auch eine asymmetrische Kapuze und eine hüftlange Version enthalten. Der meerweh-Schriftzug ist ein Geschenk von Dominique und verleiht dem Jasper einen Hauch maritimen Stil. Danke, du Liebe!

Den Rest des Winters würde ich jetzt am liebsten in meinem Jasper Sweater und mit einer sich selbst nachfüllenden Tasse heißer Schokolade (mit Sahnehäubchen natürlich!) auf der Couch verbringen. Naja, der Frühling ist ja nicht mehr fern. Und bis es soweit ist, halten wir uns einfach mit dem Be Cozy Kuschelpullipaket von Näh-Connection über Wasser. Das gibt es noch bis morgen mit 40 Prozent Rabatt! Und ihr so? Seid ihr Winterkinder oder freut ihr euch auch so auf den Frühling wie ich?

Ulrike

Das Schnittmuster wurde mir als Näh-Connection-Botschafterin kostenlos zu Verfügung gestellt. Vielen Dank an Cathrin vom Stoffbüro, die diesen Post mit einem wunderschönen Vintage-Sweat von Lebenskleidung und dem passenden Bündchen gesponsort hat. Beides kann ich aufrichtig weiterempfehlen.

Verlinkt bei Me made Mittwoch, After Work Sewing, Ich näh‘ bio und Selbermachen macht glücklich.

Merken

Merken

Merken

13 Kommentare

  1. Ani lorak

    Moin. Das sieht wirklich gemütlich aus und die Farbe steht Dir auch gut. Wunderbarer Pulli….schön auch der Knopf mit Schlaufe. Mag ich sehr.

    • Danke! Die Farbe war ein Wagnis. Aber es schadet ja nicht, etwas Rosa in all das Grau-in-Grau dieses Winters zu bringen.
      Liebe Grüße, Ulrike

    • Danke, Kristina. Das kommt einem Nähblogger bekannt vor, oder? Außer vielleicht denen mit Fotostudio und Fotografen in der Familie…
      Liebe Grüße, Ulrike

  2. Catharina

    Du hast ja so recht! 😊
    Aber abgesehen von den Widrigkeiten ist dein Jasper toll. Mir gefällt deine Riegelversion sehr gut. Und die Farbe des Sweats steht dir ausgezeichnet.
    Liebe Grüße,
    Catharina

  3. Ich finde Deinen Pulli schön!
    Da ich grundsätzlich nur zu Zeiten, wo das Licht schlecht ist, Zeit zum Fotografieren habe, helfe ich mir mit Baustrahlern. Das gibt schöne, helle Fotos, nur man sollte den Weißabgleich nicht vergessen…
    Alles Liebe,
    Marianne

    • Dankeschön, liebe Marianne. Das mit den Baustrahlern habe ich auch ausprobiert – siehe die letzten beiden Bilder. Es geht zwar, aber schön finde ich das nicht. Ich bin wohl ziemlich pingelig, was Fotos angeht. Doofer Designertick. 😉
      Liebe Grüße, Ulrike

  4. Liebste Ulrike,
    wenn du Murphy und seine Gesetze nicht erwähnt hättest, hätte ich Murphy nicht erkannt 😉
    Ich meinen Jasper sehr und da er mir passen würde, musst du ihn ganz doll verteidigen 😉
    Liebste Grüße und weiterhin Gute Besserung! Der Frühling naht… trotz Schneefall heute…
    Dominique

    • Meine liebe Dominique, Murphy ist ja eher so ein schüchterner Typ. Der versteckt sich gern zwischen den Zeilen und verbreitet Chaos, ohne dass man ihn hat nahen sehen… Zum Glück verschwindet er meistens genauso schnell wieder, wie er gekommen ist. Ich liebe deinen meerweh-Plot… jetzt hast du mich infiziert und ich brauche doch noch einen Plotter.
      Liebste Grüße, Ulrike
      P.S.: Es schneit… hier auch.

  5. Liebe Ulrike
    Super schön, einmal mehr! Und Murphy ist mühsam. Find ich auch.
    Gute Besserung!
    Lieber Gruss Sabine

  6. Pingback: Eine weichgespülte {Coco} – Moritzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.