Die steckt echt was weg

Es gibt sie in ganz klein und riesengroß. In kunterbunt und ganz dezent. In praktisch und in dekorativ. Sie sind so verschieden wie die Frauen, die sie tragen (und lieben). Genau. Heute geht’s um Taschen. Und ein bisschen auch um Frauen.

Vor einiger Zeit feierte eine meiner Freundinnen ihren Geburtstag. Und weil es ein runder war, wollte ich ihr etwas besonderes schenken. Etwas einzigartiges, das zu ihr passt und uns irgendwie verbindet. Und weil ich weiß, dass sie die Sachen, die ich nähe, gut findet, sollte es etwas selbstgenähtes sein. Kleidung ist heikel, aber Taschen – die gehen eigentlich immer. Meine Wahl fiel auf die Senna Tote Bag von LBG Studio. Die steckt echt was weg, ist groß und ziemlich praktisch, dabei aber auf zurückhaltende Art schick mit dem gewissen Etwas. Genau wie meine Freundin.

Äußerlich optisch dezent aus Bio-Twill in Schwarz-Weiß (oder eher Natur, Creme, Off-White – wie auch immer man den Farbton bezeichnen möchte) gehalten, kommt ihr wahrer Charakter erst zum Vorschein, wenn man hinter die Fassade blickt bzw. den Reißverschluss öffnet. Bähm! Pinker geht’s nicht. Das pinke Futter findet sich auch im Inneren der kleinen Fronttasche, die ich mit einem meiner liebsten Stoffschätze verziert habe: Einem Blättermuster von Lotta Jansdotter. Als kleine Spielerei habe ich zwei Label aus Releda von Snaply angebracht. Auf eines habe ich meinen Blognamen gestickt (das macht meine Maschine zum Glück fast allein) und aus dem anderen mittels einer Lochzange ein Herzchen ausgestanzt. Macht doch richtig was her, oder?

Insgesamt bin ich mit meiner ersten „richtigen“ Tasche sehr zufrieden. Nur die Henkel hätten für meinen Geschmack etwas länger sein können. Nächstes Mal dann. Schließlich brauche ich jetzt noch so eine Senna Tote Bag für MICH! Bald fahren wir in den Urlaub und ich glaube, diese Tasche könnte die perfekte Strandtasche sein und auch sonst als Katastrophenkoffer (a.k.a. Wickeltasche) beste Dienste leisten. Die Nähanleitung ist reichlich bebildert und auch für absolute Taschenanfänger wie mich bestens geeignet. Und – wer hätte das gedacht?! – Taschen nähen macht echt Spaß. Welche sind eure liebsten Taschenschnitte?

Ulrike

Schnittmuster Senna Tote Bag von LBG Studio auf Deutsch bei Näh-Connection
Stoff
Bio-Twill in Natur von Stoff und Stil (schwarz selbst gefärbt), Bio-Popeline in Pink von stoffe.de und Stoff mit Muster von Lotta Jansdotter via Frau Tulpe, Releda und Reißverschluss von Snaply

Verlinkt bei AfterWorkSewing, Ich näh‘ Bio und Selbermachen macht glücklich.

Merken

Merken

Merken

5 Kommentare

  1. Wunderschöne Tasche und super glückliche Freundin! Bin schon gespannt auf deinen schönen Katastrophenkoffer 😉
    Liebste Grüße,
    Lee

  2. Janina W.

    Die Tasche ist sehr hübsch geworden und dir sehr gut für deine erste Tasche gelungen!
    LG Janina

    • Freut mich, dass sie dir gefällt. Ich bin auch sehr zufrieden mit meinem Erstlingswerk.
      Liebe Grüße, Ulrike

  3. Die Senna Tote ist schon seit 1.5 Jahren auf meiner Liste und leider immer weiter nach unten gerutscht. Dank dir nun wieder ein gutes Stück nach oben 😉 Denn die Tasche ist einfach klasse!

    Liebste Grüße,
    Ivonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.