Sie dreht sich und dreht sich und dreht sich… {Polina Dress}

Es gibt Schnittmuster, die sollten mit einem Warnhinweis versehen werden. Ungefähr so: „Achtung, das Nähen und anschließende Tragen dieses Kleidungsstück kann zu akuten Fällen von unkontrolliertem Drehen mit nachfolgendem Schwindelgefühl und weiteren Drehbedürfnissen führen.“ Das neue Kleid meiner großen Tochter gehört in diese Kategorie: Hier kommt das Polina Dress von Coffee+Thread.

Meine Große hat sich ja nun schon richtig lange ein „echtes“ Drehkleid gewünscht und jetzt ist es endlich soweit, denn das Polina Dress dreht sich wirklich wie verrückt. Und meine Tochter sich darin. Das Fotoshooting für dieses Kleid war wirklich Schwerstarbeit, denn Stillhalten und Posieren scheinen mit Polina nicht möglich zu sein.

Das Kleid hat ein schmal geschnittenes, ärmelloses Oberteil und einen sehr weiten Tellerrock. Die Rüschen werden nachträglich am Oberteil angenäht und können sowohl vertikal über die Schultern (wie bei diesem Kleid) als auch horizontal rings um den Halsausschnitt verlaufen. Gemeinsam mit den seitlich mitgefassten Schleifenbändern verleihen sie dem sonst schlichten Kleid einen romantisch-verspielten Look.

Das Oberteil kann wahlweise komplett gefüttert oder ungefüttert genäht werden. In diesem Fall habe ich mich für ein Futter entschieden, denn der eher feste Hauptstoff (eine glatte Bio-Baumwoll-Popeline von Cloud9) macht das Kleid durchaus ganzjahrestauglich. Mit einem schmalen Langarmshirt drunter macht unsere Polina sicherlich auch unter dem Weihnachtsbaum eine gute Figur. Das Futter ist eine etwas leichtere Popeline in Kontrastfarbe von C.Pauli, die sich an den Rüschen, Schleifenbändern und am Saum wiederholt. Es ist der gleiche Kombistoff wie bei Miss Polly letztes Jahr. Der gelbgrüne Ton bringt etwas kindliche Frische in das Outfit. Mit einem zarten Rosa als Kontrastfarbe würde das Kleid gleich noch romantischer wirken, mit Weiß oder Ton-in-Ton klassisch-maritim. Die Stoffe wurden mir von Silvia von der Eulenmeisterei zur Verfügung gestellt. Wer mehr über die Eulenmeisterei erfahren möchte, dem sei Ivonne’s Beitrag ans Herz gelegt und bei Caro von Naturkinder könnt ihr bis heute Abend sogar noch ein paar Meter Bio-Jersey von Silvia gewinnen.

Zurück zum Kleid: Verschlossen wird das Oberteil mit einer Knopfleiste. Kurz hatte ich überlegt, einen Reißverschluss einzunähen, habe mich dann aber aus Zeitgründen für Kam Snaps entschieden. Richtige Knöpfe haben nämlich einen eklatanten Nachteil an Mädchenkleidern. Das Problem sind weniger die zu nähenden Knopflöcher, als vielmehr die langen Haare, die sich gern in den Knöpfen verheddern. Zwar haben meine Töchter mittlerweile beide kürzere Haare (hier kann man es erahnen), aber ich gehe da ab sofort auf Nummer sicher. Zu oft musste ich verwickelte Haarsträhnen mittels Schere von allzu anhänglichen Knöpfen trennen. Bei Kam Snaps kann das nicht passieren. Sie sehen zwar nicht besonders hübsch aus, haben aber dafür den ultimativen Geschwindigkeisvorteil. Zack, zack, fertig.

Mein liebstes Detail am Kleid ist übrigens nicht etwa die Rüschen der mit Schrägband versäuberte Saum, der bei jedem Schritt hervorblitzt – und beim Drehen sowieso. Nicht nur für Tellerröcke ist diese Art der Saumversäuberung wirklich zauberhaft. Wie das geht, ist im eBook natürlich beschrieben. Apropos eBook: Das bekommt ihr diese Woche (noch bis Sonntag) im Paket mit fünf weiteren schönen Mädchenschnitten mit 30 Prozent Rabatt im Vergleich zur Summe der Einzelpreise. Erst nach der Aktionswoche gibt es die Schnitte einzeln im Shop. Klickt euch unbedingt durch das schöne Lookbook der diesjährigen Sommerkollektion von Näh-Connection und lasst euch inspirieren. Mir läuft jetzt langsam die Zeit davon, denn in vier Tagen beginnen für uns die Sommerferien und dann werden die Nähmaschinen wohl für unvorstellbare vier Wochen still stehen. Aber vielleicht schaffe ich es vorher noch zwei Bohemian Babydolls für meine Töchter zu nähen. Drückt mir die Daumen.

Von meiner kleinen Sommerpause werdet ihr hier auf dem Blog nicht viel merken. Ich war nämlich fleißig und habe einige schöne Posts für euch vorbereitet. Bitte beachtet aber, dass ich Kommentare erst nach unserem Urlaub beantworten werde… Ich wünsche euch einen sonnigen und entspannten Sommer. Wir sehen uns wieder im August!

Ulrike

Schnittmuster Polina Dress von Coffee+Thread, auf Deutsch bei Näh-Connection: noch bis zum 2. Juli im Paket mit fünf weiteren Schnitten zum Vorzugspreis
Stoff
Bio-Baumwoll-Popeline „Tidal“ aus der Underwater Kollektion von Cloud9, Bio-Baumwoll-Popeline Uni „Warm Olive“ von C.Pauli, beide Stoffe wurden mir zur Verfügung gestellt von der Eulenmeisterei

Verlinkt bei Creadienstag, Handmade on Tuesday, Ich näh‘ Bio und Selbermachen macht glücklich.

Merken

6 Kommentare

  1. Haha, ja der Dreh-Warnhinweis fehlt definitiv. Aber es ist doch immer wieder schön, wenn sich die Mädchen in ihren Sachen so wohlfühlen, wenn sie hübsch aussehen und sich trotzdem noch austoben können.
    Eure Polina gefällt mir jedenfalls ausgesprochen gut, vor allem die Farbkombi finde ich richtig toll.
    Habt schöne Sommerferien!
    Liebe Grüße,
    Catharina

  2. Deine Tochter schaut so toll in diesem Kleid aus. Es ist edel und romantisch und doch kindgerecht. Wie schön, dass sie jetzt endlich ihr Drehkleid hat!

  3. Janina W.

    Ein sehr schönes Kleid hast du deiner Tochter da genäht und das es ihr so gut gefällt ist umso schöner! Wünsche euch einen tollen Urlaub!
    LG Janina

  4. Ani Lorak

    Ein ganz tolles Kleid. Soll ich jetzt froh sein, dass aktuell eher Hosen angesagt sind oder bedauern, dass die Kleider gerade out bei unserer 8-jährigen sind. Hm – wunderschönes Kleid und gerade die Farben machen es zu etwas besonderes, wirkt einfach besser als in den Candy-Farben oder pink. Einen schönen Urlaub, genießt die Zeit als Familie, erholt Euch gut! Alle Liebe!

  5. Pingback: Moritzwerk

Schreibe einen Kommentar zu Janina W. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.