Eine Reise in die Vergangenheit {Lotta Dress}

Letztes Jahr um diese Zeit habe ich eine neue Blogserie gestartet und wollte euch meine absoluten Lieblingsschnitte zeigen. Allerdings blieb es erst einmal bei diesem ersten Post. Das soll sich nun endlich ändern. Hier zeige ich euch den nächsten Schnitt, der sich in mein Herz geschlichen hat und den ich deshalb immer wieder genäht habe. Teil zwei dieser Serie: Das Lotta Dress von Compagnie M.

Es gibt keinen Schnitt in meiner (inzwischen doch recht umfangreichen) Sammlung, den ich so oft genäht habe, wie das Lotta Dress. Mindestens sieben Lottas sind in den letzten drei Jahren hier entstanden (und zwei sogar in Puppengröße). Absoluter Rekord bei mir. Das allererste Kleid nach nach diesem Schnitt ist dieses hier. Richtig gelesen: Ihr seht hier ein drei Jahre altes Kleid. Mein Compagnie M. Debut damals für meine Große. Heute trägt es die kleine Schwester, der es wahrscheinlich nur deshalb noch passt, weil sie so eine Bohnenstange ist. Deshalb ist Lotta bei ihr ein bisschen kürzer, als sie eigentlich sein sollte.

Dieser zuckersüße Stoff von Jolijou passt mit seinem Retro-Äpfelchenmuster einfach perfekt zu Lotta. Es war einer der ersten Stoffe, für die ich jemals einen Stoffladen betreten habe. Der Beginn meiner Stoffsucht quasi. Weil der Apfelstoff so dünn und ein bisschen durchscheinend ist, habe ich nicht nur das Oberteil – wie in der Anleitung beschrieben – mit einer roten Popeline gefüttert sondern auch das komplette Rockteil. Dazu hat meine Lotta ein paar richtig alte Vintage-Knöpfe aus der Schatztruhe (= Knopfsammlung) meiner Oma bekommen. Auch nach drei Jahren ist dieses Kleid einer meiner absoluten Favoriten. Lotta ist ziemlich einfach zu nähen (so einfach, dass ich als blutiger Nähanfänger schon ein Kleid produzieren konnte, das immer noch aussieht wie am ersten Tag) und gleichzeitig durch seine Details an den Taschen und am Kragen etwas ganz besonderes.

Mein Lieblingsschnitt ist dieses Mal eine richtige Reise in die Vergangenheit. Da werde ich regelrecht nostalgisch. Habt ihr auch solche Lieblinge, die ihr immer und immer wieder näht? Wenn ja, welche und was macht sie zu Lieblingsschnitten?

Ulrike

 

Schnittmuster Lotta Dress von Compagnie M.
Stoff
Webware von Jolijou aus dem örtlichen Stoffladen

Verlinkt bei Creadienstag und Handmade on Tuesday.

Merken

Merken

Merken

3 Kommentare

  1. Mir gefällt der Schnitt auch gut. Der kleine Kragen ist ja echt der Hammer. Außerdem gefällt mir, dass das Teil – da ja aus Stoff genäht – nicht so eng anliegt. Kinder haben das nicht so gern. (Ist jedenfalls meine Erfahrung)
    Schönen Tag noch, Birgitt

  2. Man merkt eben doch die Qualität von Selbstgenähtem, wenn das Lieblingskleid bei der Schwester noch so aussieht.
    Die Sachen, die ich meiner vorletzten Enkelin genäht hatte, haben danach vier weitere Mädels getragen und sie sehen jetzt bei der jüngsten Enkelin immer noch toll aus und werden gerne genutzt.
    Da lohnt es sich doch, am Stoff nicht zu sparen!
    Lieblingsschnitte habe ich auch, aber vor allem bei T-Shirt-Schnitten ( ich nähe auch lieber mit Jersey ).
    Liebe Grüße
    Astrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.