Eine bärenstarke {Nore}

Nore Dress T-Shirt | Compagnie M. | Nosh Organic Fabrics | Moritzwerk

Ich habe drei Lieblings-T-Shirts eines nicht mehr existenten deutschen Labels. Es sind schlichte Shirts mit plakativen Tierdrucken auf der Brust. Eins davon hab ich euch in diesem Post schon mal gezeigt. Diese Shirts sind alt. Uralt. Und eigentlich nicht mehr tragbar. Aber weil ich sie so sehr mag, kommen sie trotzdem immer mal wieder zum Einsatz. Dem kleinen Elefanten ist es egal, ob er ein löchrig-beulig-verwaschenes oder ein niegelnagelneues Shirt vollsabbert. Aber jetzt gehören diese Shirts endgültig in die Upcyclingkiste, denn ich habe für würdigen Ersatz gesorgt: Hier kommt meine bärenstarke Nore von Compagnie M.

Dass das Nore Dress bzw. T-Shirt ein super Schnitt für mich ist, wusste ich von Anfang an. Ich habe ziemlich breite und eckige Schultern, da fällt so ein Shirt mit angeschnittenen Ärmeln einfach schöner und bequemer als bei Schnitten mit angesetztem Arm (da muss ich immer aufwändig messen und basteln und anpassen, damit alles richtig sitzt). Hier seht ihr das ganz schlichte, pure Nore Dress als Shirt mit Standard-Ausschnitt und in Originallänge. Nullkommanull Anpassungen. So hat das Shirt eine für mich perfekte Länge, die sich toll über schmalen Hosen tragen lässt und auch reingesteckt im Highwaist-Skirt (!) funktioniert. Aber Achtung: Ich bin fast einsachtzig groß. Kleinere Personen müssen gegebenenfalls kürzen. Aber das geht ja besser als verlängern…

Das Highlight an meiner Nore ist definitiv der Bär. Wie der da drauf gekommen ist? Mittels Siebdruck! Das geht viel leichter, als ihr wahrscheinlich denkt. Ich bin inzwischen regelrecht infiziert mit dem Siebdruckgedanken und auf der Suche nach Firmen, die einfache Siebe nach meinen eigenen Entwürfen herstellen. Dieses Motiv ist von Stoff&Stil und (Achtung!) gerade im Sale (3,95 € statt 10,95 €)! Dazu braucht ihr noch Textilfarbe Screenprint für 4,65 € und das war’s auch schon. Die Schablone besteht aus einer Folie, aus der das Motiv netzartig herausgelasert ist. Die Rückseite ist ein wenig klebrig und haftet am Stoff, sodass sich nichts verschiebt. Mit einem mitgelieferten Spachtel wird die Farbe über das Sieb verteilt und in die Öffungen geschoben. Das ganze Prozedere ist eine Sache von nicht einmal fünf Minuten und wirklich nicht schwierig. Ja, ich gebe zu, dass mir auch der Angstschweiß lief und ich Sorge hatte, mein schönes Shirt zu „versauen“. Völlig unbegründet! Mein Motiv ist nicht zwei ganz ebenmäßig geworden, weil ich teilweise zu wenig Farbe verwendet habe (man braucht doch überraschend viel). Ich bin aber trotzdem sehr, sehr glücklich mit meinem allerersten Siebdruckergebnis und verbuche die Unregelmäßigkeiten als „Vintageeffekt“.

Der supercoole Stoff ist mal wieder – wie schon bei diesem Nore Dress und bei diesen beiden auch – ein Bio-Jersey von Nosh. Und auch die Nore Dresses (bzw. Shirts) Nummer drei und vier, die wir zwischenzeitlich verschenkt haben, sind aus Nosh-Jersey. Ich glaube, wir können das Nore Dress jetzt langsam mal guten Gewissens in Nosh Dress umbenennen… ähäm.

Zurück zum Stoff: Er nennt sich Hippu und ist ein ganz dünner und leicht strukturierter Jersey aus 99 Prozent Bio-Baumwolle. Ein Prozent Viskose zieht sich in Form von dunklen Fäden durch das Material und verleiht ihm die melierte Optik. Das Material fällt richtig schön locker und leicht. Da es nur wenig elastisch ist, ist es prädestiniert für solche leicht oversized geschnittenen, sommerlichen Looks.

Ganz offensichtlich verleiht mir meine Bären-Nore Bärenkräfte. Wie sonst wäre es zu erklären, dass ich zwei weitere mit insgsamt vierzig Kilo Lebensfreude (und Protest) gefüllte Nores stemmen kann? Siehste! Und während ich diese Zeilen tippe, trocknet nebenan die nächste besiebdruckte Nore (ausnahmsweise mal nicht aus Nosh). Soll ich euch in einem kleinen Fototutorial mal zeigen, wie ich Stoff besiebdrucke? Oder meint ihr, dass ist so einfach, das kriegt ihr auch so hin?

die bärenstarke Ulrike

 

Schnittmuster Nore Dress von Compagnie M. in seiner einfachsten Variante in Shirtlänge, ohne Änderungen, Größe 40
Stoff
Hippu Single, Vanilla von Nosh
Sonstiges Material Stencil Schablone und Siebdruckfarbe von Stoff & Stil

Verlinkt bei Rums, Ich näh‘ Bio und Selbermachen macht glücklich.

Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Nosh und Compagnie M. Die Stoffe und das Schnittmuster wurden mir – unabhängig voneinander – kostenlos zur Verfügung gestellt. Beide Unternehmen und deren Produkte kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen.

Merken

Merken

Merken

Merken

10 Kommentare

    • Danke Marina, es ist viel leichter, als man denkt. Bei mir hat’s jedenfalls auf Abhieb geklappt. Anfängerglück?
      Liebe Grüße, Ulrike

  1. Das Bild mit den Bärenkindern, die an der bärenstarken Mama hängen, ist wunderbar. Der Rest natürlich auch, aber diese Aufnahme ist 💕

  2. Ohhh, wie toll! Den Bären brauch ich auch. Jetzt sofort 🙂 Hier gibt’s eigentlich auch schon seit Längerem Siebdruckpläne. Also ich würde mich über ein kleines Tutorial freuen (oder einfach nur ’ne Instastory)!
    LG Ivonne

    P.S.: Eure Frisuren sind klasse!!!

    • Jaaaa, Ivonne, den brauchst du! Ich find ihn wirklich obermegacool!
      Ich schau mal, dass ich ein kleines Tutorial auf die Beine gestellt bekomme.
      Liebe Grüße, Ulrike
      P.S.: Danke! Hin und wieder muss es einfach kurz sein… 😉

  3. WOW!!!
    Bist du stark!
    Dein Shirt ist klasse. Siebdruck auf Jersey hätte ich mir nicht getraut, um so begeisterter bin ich über deinen Bären. Absolut starkes Ergebnis. Klasse!
    Sonnige Grüße
    Bine

    • Ach? Sag bloß, das ist auf Jersey schwieriger als auf Webware? Ich fand es wirklich gar nicht schwierig… Trau dich ruhig!
      Liebe Grüße (hier eher regnerischer Art), Ulrike

  4. Auch das ist Nore? Ich muß mir den Schnitt jetzt echt näher anschauen…
    bärenstarkes Shirt und toller Jersey <3!
    Liebe Grüße,
    Sandra

  5. Pingback: Sommer ade | mit {Marta} durch den Spätsommer – Moritzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.