Elefanten-Liebe

Löwenzahn Kuschelhose von Firlefanz | Nosh Organics Elephants | Moritzwerk

Da sitzt du, mein kleiner Elefant. Baust konzentriert Türme und freust dich wie ein Schneekönig, wenn sie mit Gepolter umfallen. Und plötzlich stehst du auf und läufst los, entdeckst die Welt und die Bügelperlen im Zimmer deiner großen Schwestern, isst Brot und Nudeln und kostest Buntstifte. Wann bist du so groß geworden, mein kleiner Schatz? Vor einem Jahr konnte ich mich vor lauter Bauch kaum mehr richtig bewegen. Es müsste jeden Moment soweit sein, sagten die Ärtzte und Hebammen. Die haben die Rechnung aber ohne dich gemacht. Du hast dir Zeit gelassen, richtig viel Zeit. Wie Elefanten das eben machen. Und dann bist du mit Karacho in unser Leben gepurzelt. Ein fast fünf Kilo schweres Elefantenbaby.

+ Werbung | Die Stoffe für diesen Post wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. * Es fühlt sich so gut und richtig an, dass du da bist. Keine fünf Wochen sind es mehr, dann wird aus dem Baby-Elefanten ein Kleinkind-Elefant und zum ersten Mal in meinem Mamadasein spüre ich eine komische Sentimentalität in mir aufsteigen. Bei deinen großen Schwestern habe ich noch jeden Fortschritt bejubelt. Abstillen, laufen, ins Töpfchen machen… Bei dir erwische ich mich manchmal dabei, wie ich denke: Ach nein, bleib noch ein Weilchen klein. Bleib mein Baby.

Du hängst an mir, wie ein kleiner Schimpanse an seiner Mama. Niemals kannst du genug Körperkontakt haben. Und dass du (fast) immer nur auf mir schlafen willst, macht mich wahnsinnig. Und zugleich liebe ich genau diese Momente mit dir über alles. Für dich bin ich die Elefanten-Mama, auch wenn das nicht immer ganz leicht ist. Du bist und bleibst mein Baby-Elefant auch in fünf oder fünfzehn Jahren. Für immer.

…Sentimentaltätsmodus aus…

Was so ein paar Fotos nicht alles auslösen können. Und dabei wollte ich euch nur das neue Kuscheloutfit vom kleinen Elefanten zeigen. Einmal tief durchatmen und weiter im Text. Kristina von Firlefanz hat mir freundlicherweise einige ihrer Schnitte zur Verfügung gestellt und als erstes habe ich mir die Kuschelhose Löwenzahn für den kleinen Elefanten vorgenommen. Latzhosen finde ich an Babys einfach perfekt. Die bleiben da, wo sie hingehören, und es genügt, schnell einen Body drunter zu ziehen. So bleibt mehr Zeit für die endlosen Klamottendiskussionen mit den großen Schwestern jeden Morgen. Um das An- und Umziehen zu erleichtern, habe ich vorne eine Druckknopfleiste hinzugefügt. In der Anleitung gibt es zwar die Option einer Knopfleiste im Schritt, das ist aber bei Tragekindern wie dem kleinen Elefanten eher suboptimal. Mit der Knopfleiste vorne bin ich hingegen vollends zufrieden. Das Vorderteil habe ich dafür zweimal gegengleich mit ungefähr drei Zentimetern Zugabe statt im Bruch zugeschnitten. Die Zugabe habe ich mit Bügelvlies verstärkt, versäubert und zwei Zentimeter nach innen umgeschlagen. Aufs Absteppen habe ich aus optischen Gründen verzichtet, die Druckknöpfe halten die Leiste auf Position.

Im Nachhinein denke ich, dass ich die Hose eine Größe weiter hätte zuschneiden sollen, da sie schon ein bisschen spannt, wenn der Kleine sitzt. Andererseits passen so problemlos alle Jacken drüber und auch ein Schneeanzug wird gehen. Die Hose ist schnell genäht, schließlich besteht sie in der Basisversion nur aus Vorderteil, Rückenteil und Zwickel. Dazu gibt es dann aber noch unendliche Optionen für Taschen und Verschlüsse, die mich anfangs etwas überfordert haben. Hier seht ihr durchgehende Träger und abgesteppte Seitentaschen. Die Taschen habe ich mit einem Zierstich meiner Nähmaschine extra betont, sonst blieb meine Version aus mokkafarbenem Bio-Sweat von Nosh recht schlicht und passt somit gut zum Rest der elefantösen Garderobe. Die letzte Hürde besteht dann im Einfassen des Ausschnitts und der Träger. Ich gestehe, davor hatte ich größten Respekt. Ich bin einfach nicht so der Einfasser… aber siehe da, mit ein bisschen Übung klappt es doch erstaunlich gut. Ich bin mir sicher, dass ich diesen Schnitt noch mehrmals nähen werde. Er ist einfach so praktisch und zuckersüß. Und eine Sommerversion brauchen wir nächstes Jahr auch davon. Vielleicht kann ich sogar die kleine große Schwester von einem Löwenzahn überzeugen, denn der Schnitt geht bis Größe 116. Oder ist man mit vier Jahren schon zu cool für eine Latzhose? Pssst… den Schnitt gibt’s gerade zum Makerist-Aktionspreis!

Der Body ist übrigens ein Hit. Es ist der Multischnitt-Body aus dem Buch von Andrea Potocki, das ich hier schon mal kurz vorgestellt hatte. Nach zwei eher semi-erfolgreichen Bodyversuchen, hatte sich das Thema eigentlich für mich erledigt. Aber dann kam dieses Buch und dieser Body und ich musste es noch einmal probieren. Und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schnitt ist genial. Und er passt! Die Anleitung ist zwar in diesem Fall nicht ganz easypopeasy, aber wenn der Hirnknoten erst einmal geplatzt ist, hat man einen super süßen und schön konstruierten Body, der Dank der Passe im Rücken auch solo ganz toll wirkt. Der Elefanten-Interlock tut sein übriges und passt in unserem Fall einfach perfekt. Das Material ist toll, aber – ACHTUNG – auch ziemlich empfindlich. Ich hatte vergessen, die Universalnadeln meiner Overlock gegen Jerseynadeln zu tauschen und hatte bei der ersten Anprobe direkt perforierte Nähte. Schock!  Zum Glück konnte ich die meisten Nähte ausbessern. Und weil Größe 80 ohnehin schon recht knapp sitzt, muss bald Ersatz in der nächsten Größe her. Wie gut, dass ich mir gleich zwei Meter von dem Elefanten-Stoff gesichert habe.

Jetzt wisst ihr also, warum der kleine Elefant kleiner Elefant heißt. Warum die großen Schwestern Eule und Maus heißen, erkläre ich euch ein anderes Mal. Und jetzt muss ich weg und wieder Ordnung hineinbringen in meinen kleinen privaten Zoo. In diesem Sinne: Törööö, pieps und schuhuuu.

Ulrike

 

Schnittmuster Löwenzahn-Kuschelhose von Firlefanz (wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt) und Multischnittbody aus dem Buch Einfach schnittig von Andrea Potocki
Stoff
Bio-Sweat in Mokkabraun (leider vergriffen) und Hellgelb, Bio-Jersey in Hellgelb und Bio-Interlock Elefanten in Gelb (leider auch vergriffen), alles von Nosh (die Stoffe wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt)

Verlinkt bei Ich näh‘ Bio und Selbermachen macht glücklich.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

3 Kommentare

  1. Was für ein schöner Post liebe Ulrike! <3
    Ein süßes Outfit und natürlich der süßeste Elefant.
    Und mir geht es mit meiner Kleinen ganz oft ähnlich. Alles was ich bei den Jungs möglichst schnell vorangetrieben habe kann jetzt durchaus noch ein bisserl länger dauern. Wobei sie ja eigentlich ein sehr unkompliziertes Kind ist.
    Alles Liebe
    Anna

  2. Oh ja, die Sentimentalität kann ich gut verstehen. Ich war auch schon beim ersten (na gut und bisher ja auch einzigen) Kind ganz traurig, als die Stillzeit vorbei war und ich freu mich immer, dass die Tochter nach wie vor so kerne kuschelt … Und dein kleiner Elefant sieht einfach zu süß aus in dem tollen Elefanten-Outfit! Lieben Dank für das wunderschöne Beispiel!

    LG
    Kristina

  3. Den Body-Schnitt habe ich auch schon vorbereitet für die nächste Größe des Mini-Metterlink 🙂
    Süß ist dein kleiner großer Elefant und ich kann dich so gut verstehen! Was uns in einem Moment wahnsinnig macht, macht uns in anderen Momenten so glücklich!
    Liebe Grüße,
    Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.