Papas heiße Höschen {Mister Big Buxe}

Heute wird’s hier schlüpfrig. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn ich präsentiere euch: Schlübba. Unnabuxen. Heiße Höschen! Benäht wurde dieses Mal mein Papa. Echt jetzt! Keine Sorge, Tragefotos erspare ich euch. Aber die Mister Big Buxen sind einfach zu geil (Sorry!), um sie euch nicht zu zeigen.

*Werbung* Ende 2016 brachte Bine alias Echt Knorke ihre Mister Big Buxe heraus. Ich durfte damals mit probenähen, kam aber zu nix, da der kleine Minielefant damals gerade erst geschlüpft war und wir familientechnisch ziemlich Kopf standen. Dabei habe ich sogar eine Buxe genäht, nur leider viiiiel zu spät. Sie war sehr pink und ziemlich cool. Mein Mann, für den die Buxe gedacht war, sträubte sich jedoch hartnäckig, diese cool-pinke Bux zu tragen. Ich habe sie an meinen Papa weitergereicht, der mir daraufhin vom Tragekomfort dieser Unterhose vorschwärmte. Und schwupps – ein Jahr später bekommt er eine ganze Mister Big Buxen Kollektion.

Mit der Ovi macht das Schlüpfernähen sogar richtig Spaß und ich habe mich gestaltungstechnisch ausgetobt. Ohne geht aber auch echt gut. Streifen, Punkte, Unis – alles was an passenden Jerseyresten da war, habe ich verwendet. Der Schnitt ist nämlich perfekt zur Resteverwertung. Zum ersten Mal in meiner Nähkarriere habe ich mir allerdings gewünscht, ich hätte mehr witzige Kinderstoffe am Lager. So ein Herrenschlüpfer mit rosa Herzchen ist doch nochmal was ganz anderes. Statt dessen ist meine kleine Kollektion regelrecht seriös geworden. Vernäht habe ich hier ausschließlich Jerseys von Nosh. Die sind perfekt für Unterwäsche: sie sind bio, schön weich und leiern dank Elastananteil nicht aus. Maritim weiß und blau-geringelt kommt der erste Schlüpfer daher. Ich habe ihm ein kleines goldenes Äpfelchen aufgebügelt. Eigentlich sollte es ein Herzchen werden, aber die Herzchen-Stanze hat sich geweigert, die Bügelfolie zu stanzen.

Bei Schlübbi Nummer zwei habe ich Streifen und Punkte kombiniert. Das tolle bei Nosh ist, dass die Stoffe wirklich oft perfekt zusammen passen. Man muss nur auf den Farbnamen achten. Dieses Blau hier heißt „Blue grey“ und wenn ich das ins Suchfeld eingebe, werden alle Stoffe mit dem Farbton angezeigt. Und natürlich die passenden Bündchen! Da lacht das Nähnerdherz. Weil ich ja keine Cover habe, aber unbedingt die vordere Naht betonen wollte, habe ich die Flatlocknaht ausprobiert. Da sie nur mit zwei Fäden genäht wird, habe ich die Naht mit einer zusätzlichen Nähmaschinennaht stabilisiert. Overlock-Garne sind ja in der Regel nicht besonders haltbar und diese Naht muss schon einiges aushalten.

Die Flatlocknaht habe ich auch bei Schlüpfer Nummer drei eingesetzt. Hier aber mit rotem Bauschgarn und ich finde den Effekt großartig! Diese Naht habe ich aus optischen Gründen nicht weiter stabilisiert. Ich habe die Hoffnung, dass das (Marken-) Bauschgarn haltbarer ist, als gewöhnliches Ovi-Garn. Meine Erfahrung werde ich mit euch teilen. Mein Papa hat jedenfalls Anweisung erhalten, mich bezüglich dieser Flatlocknaht auf dem Laufenden zu halten. Sollte da mal was reißen und Papa unten ohne dastehen, werden wir es erfahren. Ob wir wollen oder nicht.

Ich bin in jedenfalls schwer begeistert von den Mister Big Buxen und werde dieses Jahr auch endlich welche für mich nähen. Ja, die gibt’s nämlich auch für die Damenwelt! Und ein BH steht auch noch auf der To-Sew-Liste. Wie ist das bei euch? Näht ihr gern mal Unterwäsche oder steckt ihr eure Energie lieber in Sachen, die man am Ende auch sehen kann?

Ulrike

Schnittmuster Mister Big Buxe von Echt Knorke (der Schnitt wurde mir im Probenähen zur Verfügung gestellt)
Stoff
Verschiedene Jerseyreste von Nosh (wurde mir zur Verfügung gestellt) und passende Bündchen

Verlinkt bei Handmade on Tuesday, Creadienstag, Ich näh‘ bio und Selbermachen macht glücklich.

10 Kommentare

  1. Die Buxen sind ja toll geworden. Wir haben gerade einen Zweierpack für fast 30,00 Euro gekauft. …. es ist mir mal einen Versuch wert welche zu nähen. Reste hat man ja 😉 Danke fürs Zeigen!
    LG
    Christine

    • 30 Euro?! Da lohnt sich doch das Selbernähen schon richtig. Trau dich ruhig, es ist nicht schwer. Liebe Grüße, Ulrike

  2. Ani Lorak

    Wow! Die haben was! Gefällt mir gut! Unterwäsche nähe ich nicht, aber wenn ich die von Hollister für den Sohnemann vor Augen habe, dann warum nicht… bunt hätte ich!

  3. Sehr cool. Ich nähe meine Alltagsunterhosen auch selbst (BH will ich auch mal probieren!), mit der dreifädigen Flatlocknaht ist mir noch keine Naht gerissen.
    Liebe Grüße

    • Meine Ovi scheint nur die zweifädige Flatlocknaht zu kennen… Ich hoffe sehr, dass die nagr hält. Ich find sie so cool. Liebe Grüße, Ulrike

  4. Haha,
    total cool deine Unnerbuxen. Und sie sehen auch noch toll aus. Ich muss gestehen, ich nähe ja schon viel und alles, aber Unterwäsche ist jetzt so gar nicht mein Ding. Aber cool sind die Teile schon, da kommt man ans überlegen…
    Liebe Grüße
    Silke

  5. Liebe Ulrike,

    die Buxen sind auch hier immer noch sehr beliebt und nicht nur bei Herrn Knorke 😀
    Ich trage meine Buxen im Winter fast täglich.
    Wie schön das die Mister Big Buxen auch bei dir und deiner Familie hoch im Kurs stehen.

    Deine Fotos sind wunderschön, sie sind großartig! Eine ganz wundervolle Art die Buxe darzustellen. Die Detailansichten sind einfach grandios!

    Herzlichen Dank
    Wärmste Grüße
    Bine

    • Dankeschön, liebe Bine! Ich will mir ja schon seit Ewigkeiten neue Schlübbis nähen, aber das ziiiiieht sich. Mieses Big Buxe muss ich unbedingt auch noch haben… Liebe Grüße, Ulrike

  6. Liebe Ulrike,
    coole Unterhosen und klasse, dass dein Papa sie trägt. Ich hab bis jetzt immer nur für meine Jungs Unterhosen genäht und war anfangs nicht so scharf darauf. Aber ich muss sagen wirklich tolle Restverwertungsprojekte, so wie du sagst und ich näh sie mittlerweile stapelweise…
    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.