Vielseitig wie der April {Ania Tunic}

Es ist Frühling! Wie geil ist das denn bitte?! Der Winter ist jetzt endgültig vorbei, die dicken Sachen können eingemottet werden und es ist allerhöchste Eisenbahn, die Sommergarderobe in die Spur zu bringen. Bei Näh-Connection gibt es jetzt ganz neu die Ania Tunic von Coffee+Thread auf Deutsch und dieser Schnitt ist dank seiner Vielseitigkeit einfach perfekt für unbeständiges Frühlingswetter. Denn er funktioniert sowohl in bequemer Maschenware als auch in luftiger Webware, sowie mit kurzen oder langen Ärmeln und sogar als Kleid. Cool, oder?!

Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Schnitt und die Stoffe wurden mir jeweils kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich nähe und zeige aber nur, was mir wirklich gefällt. Mein Post, meine Meinung.

Schon einige Wochen lang hingen zwei halb fertige Ania Tunics über meinem Nähtisch. Und mindestens einmal am Tag kam eine meiner Töchter vorbei und fragte, wann die schönen T-Shirts denn eeeeeeendlich mal fertig seien. Ich muss aber gestehen, dass ich bei dem eiskalten Schmuddelwetter der letzten Wochen so gar keine Motivation hatte, diese locker-luftigen Oberteile zu vollenden. Mir war eher nach Jacken und Pullis, schließlich hatten wir vor zwei Wochen hier noch Schnee! Als dann aber letzte Woche die vage Aussicht auf schönes Frühlingswetter bestand, gab es kein Halten mehr und die beiden Anias wurden tatsächlich rechtzeitig zum warmen Wochenende fertig.

Der Schnitt ist für meine beiden kleinen Damen wirklich perfekt. Die zwei tragen nämlich nach wie vor sehr gern Leggings und die Tunika hat die perfekte Länge dafür. Wobei mein großes Kleidermädchen es anfangs für ein Kleid hielt und regelrecht enttäuscht war, als sie etwas drunter ziehen musste. Aber der Schnitt lässt sich ja ganz einfach verlängern und die nächste Ania nähe ich ihr einfach als Kleid. Der roséfarbene Jersey von Nosh nennt sich Hippu und ist übrigens perfekt für so ein lockeres und weit schwingendes Oberteil. Er ist sehr leicht und fällt dank des Viskose-Anteils richtig schön fluffig. Zur Zeit gibt es ihn in Pink und Vanilla – beide Farben habe ich hier und finde sie wunderschön. Mit kurzen Ärmeln ergibt das eine fast schon sommerliche Kombination.

Die Ania Tunic für meine kleine Tochter habe ich aus weißem Wolken-Jersey (auch von Nosh, aber leider nicht mehr erhältlich) genäht. Der Standardjersey von Nosh ist etwas dicker und elastischer als der roséfarbene Hippu und fällt dadurch etwas weiter. Apropos „weit“: Der Schnitt fällt recht weit aus. Vor allem, wenn man ihn aus Maschenware (Jersey) näht, sollte man dringend die Maßtabelle konsultieren und das Schnittmuster entsprechend anpassen. Für meine große Tochter habe ich in der Länge Größe 7 genäht und in der Weite Größe 6. Es hätte gern noch etwas schmaler sein dürfen für meinen Geschmack. Sehr extrem anpassen muss ich immer bei der Kleinen. Sie ist einfach wirklich groß und dünn. In der Weite habe ich Größe 3 gewählt und die Länge ist eine Größe 6. Verrückt, oder?! So sitzen die Tuniken aber wirklich gut.

Man kann die Ania Tunic übrigens auch aus Webware nähen. Dann vielleicht etwas weniger schmal machen oder ganz genau die Maßtabelle studieren, damit es kein böses Erwachen gibt. Für die Webware-Version ist hinten ein Schlitz mit einem Knopf oder eine Schleife vorgesehen, was ich ganz besonders niedlich finde. Ein hübsches Detail sind auch die kleinen Fronttaschen, die zwar eher zu Dekozwecken dienen, aber zum Spielen mit Stoffkombinationen einladen. Gerade bei kleineren Kindern sind die Schleifchen auf den Taschen zuckersüß. Für die Großen (der Schnitt geht immerhin bis Größe 12) kann man die Schleifchen auch weglassen oder sogar ganz auf die Taschen verzichten. Und neben der kurzärmeligen Variante sind im Schnittmuster auch lange Ärmel enthalten, sodass man hübsche Tuniken für fast jedes Wetter herstellen kann.

Genäht ist der Schnitt zumindest in Jersey wirklich ratzfatz. Nur das Einkräuseln nimmt immer etwas Zeit in Anspruch. Dennoch ist der Schnitt sehr leicht umzusetzen und daher auch für Anfänger bestens geeignet. Einzig das Aufsetzen der Taschen finde ich bei Jersey recht hakelig.

Die Ania Tunic gibt es ab sofort bei Näh-Connection und für eine Woche sogar zum Einführungspreis. Wer einen vielseitigen, schnell genähten Sommerschnitt für Mädchen sucht, ist hier genau richtig. Meine Töchter haben sich direkt mal in meinem Stofflager umgesehen und sich Stoffe für die nächsten Anias ausgesucht. Die Kleine möchte eine geblümte Ania aus Webware und die Große wünscht sich ein pinkes Ania-Kleid. Ich selbst stelle mir eine Ania aus Musselin ganz besonders schön vor. Mal sehen, was ich noch alles umsetzen kann. Was wäre eure Lieblings-Ania?

Ulrike

 

Schnittmuster Ania Tunic von Coffee+Thread, auf Deutsch erhältlich bei Näh-Connnection (der Schnitt wurde mir zur Verfügung gestellt). Ärmel um 4 cm verlängert, sonst keine Änderungen.
Stoff
Hippu Slub Jersey in Rosé (derzeit erhältlich in Pink und Vanilla) und weißer Wolken-Jersey (nicht mehr erhältlich) sowie ein Rest schwarz-weißer Ringeljersey von Nosh (wurde mir zur Verfügung gestellt)

Verlinkt bei Creadienstag, Handmade on Tuesday, Ich näh‘ bio und Selbermachen macht glücklich.

1 Kommentare

  1. Die Sachen sind ja total schön!!
    Pfiffig und doch kindgerecht.
    So ausgefallene Sachen kann man wahrscheinlich nur selber nähen.

    Und die kleinen Models sind so niedlich.

    LG, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.