Falsche Falten

Letzten Monat bin ich 35 geworden. Fünfunddreißig. Ein entfernter Bekannter meinte zu mir, ab jetzt würde kaufmännisch aufgerundet. Besagter Bekannter wurde aus allen Freundschaftslisten entfernt. Ich meine, Hallo?! Vierzig?! Ich?! Kann mich nicht erinnern, wann das passiert sein soll. Ich finde ja, ich sehe keinen Tag älter aus als 34. Die zwei, drei grauen Haare hat noch keiner entdeckt und Falten hab ich auch fast keine. Das rede ich mir zumindest ein. Mein neues Kleid hat dafür umso mehr. Boah, was für eine Überleitung! Ich präsentiere voller Stolz mein Kleid Pia aus der La Maison Victor aus dem hammercoolen Faux Plissee Jersey von Lebenskleidung – natürlich BIO!

Werbung | Lebenskleidung hat mir für diesen Beitrag drei Meter des Faux Plissee Jerseys zur Verfügung gestellt. Ich nähe und zeige aber nur, was ich wirklich mag. Mein Post, meine Meinung.

Als ich neuen Stoffe der Sommerkollektion von Lebenskleidung gesehen habe, war ich begeistert. Okay, ich bin immer begeistert, wenn es um Stoffe geht. Aber bei Lebenskleidung entdeckt man eben häufiger mal ganz besondere (Bio-) Materialien, die man sonst vergeblich suchen würde. Dieses Mal habe ich mich an einen Stoff gewagt, unter dessen Bezeichnung ich mir so GAR NICHTS vorstellen konnte: Faux Plissee. Plissee, schon klar, ist irgendwas mit Falten. Falsche Falten? Als Jersey? Sehr merkwürdig.

Als der Stoff ankam, war die Freude groß. Aber auch die Verzweiflung. Was näht man denn nun aus so einem wunderschönen Stöffchen?! Denn, obwohl er völlig blickdicht ist, ist dieser Stoff ein Hauch von nichts. Absolut leicht und fein und sehr dehnbar. Extreeeeem dehnbar. Erwähnte ich schon die Dehnbarkeit? Hui, ist der dehnbar. Dafür liegt er aber auch nur 95 Zentimeter breit. Das muss man unbedingt beachten bei der Nähplanung! Die Eigenschaften lassen sich nur schwer beschreiben, aber ich mache euch auf Instagram mal eine Story, um euch den Stoff in Bewegung zu zeigen. Er fällt so schön… wieder einmal eine tolle Alternative zu Viskose. Aber auch ein ziemlich anspruchsvolles Stöffchen.

Mein ursprünglicher Plan für diesen Stoff war das Kielo Dress von Named. A-B-E-R… durch die Wickeltechnik wird der Stoff hinten sehr gedehnt und ich fürchte, dadurch wäre selbst der Faux Plissee irgendwie durchsichtig geworden. Schlübberalarm! Der Plan wurde also verworfen und ich war erst einmal eine Weile ratlos. Bis mir eine alte La Maison Victor in die Hände viel. Das Kleid Pia ist als festliches Kleid aus (Web-) Plissee und Satin gedacht. Aber was für Webware geht, sollte auch mit Jersey funktionieren. Um dem Faux Plissee von oben guten Halt zu geben, habe ich das obere Rückenteil, die vorderen Einsätze und auch alle Belege aus leichtem Jeansstoff (ein Rest von meinem Marta Skirt) genäht. Weil die Farben nicht so hundertprozentig passten, liegt die Rückseite vom Jeansstoff außen. Das bringt ein bisschen Kontrast und sportliche Lockerheit in das sonst eher schicke Kleid.

Der Faux Plissee ist übrigens nichts für schwache Nerven. Er wandert ziemlich mit unter der Maschine und verschiebt sich gern mal. Nadeln mag er auch nicht so gern. Aber man kriegt ihn gebändigt: Um das Dehnen beim Verarbeiten zu verhindern, habe ich als erstes eine Fixierungsnaht entlang der Nähte gesetzt, an denen Jersey und Webware verbunden werden. Dafür müsst ihr einfach nur innerhalb der Nahtzugabe mit einem Geradstich die Kanten entlang nähen – so als würdet ihr sie raffen wollen. Wenn sich der Stoff dann doch dehnt, zieht ihr einfach an den Fadenenden und rafft ihn wieder auf die richtige Weite zusammen. Beim Zusammennähen habe ich darauf geachtet, dass der Plissee immer oben liegt, denn so kann er sich einerseits nicht in die Maschine einziehen (macht eure das auch so gern?) und andererseits hat man mehr Kontrolle über die Falten und kann auch mal etwas gerade legen bei Bedarf. Für die langen Seitennähte ist eine Overlock übrigens sehr empfehlenswert! Meine Babylock Enligthen hat den Stoff völlig problemlos vernäht.

Die gute Nachricht kommt zum Schluss: Der Faux Plissee muss nicht gesäumt werden! Oder anders herum: Säumt ihn bloß nicht! Er sieht wunderschön aus, so wie er ist. Wenn ihr euch also schon bis zum fast fertigen Kleidungsstück vorgearbeitet habt, bleibt euch zumindest dieser unliebsame Arbeitsschritt erspart.

Mein Fazit: Der Stoff ist so genial, braucht aber auch den richtigen Schnitt. Ich würde empfehlen, ihn immer locker zu verarbeiten. Möglicherweise würde er an gertenschlanken Supermodels auch als extrem figurbetonendes Schlauchkleid funktionieren. Die meisten von uns profitieren aber wahrscheinlich eher von seinem leichten, luftigen Fall und der lockeren Bewegungsfreiheit, die er erlaubt. Wichtig ist aber, dass der Stoff an stark belasteten Nähten, wie zum Beispiel an der Schulternaht oder auch am Halsausschnitt gut stabilisiert wird. Dafür kann man beim Nähen spezielle Bänder mitführen oder mit stabilen Belegen arbeiten. Als ich mein Kleid fertig hatte, kam mir übrigens DER Geistesblitz schlechthin für dieses Material: Ein super simpler Maxirock. Man nehme zwei mal einen Meter Faux Plissee, nähe sie rechts auf rechts zu einem Schlauch zusammen und oben einen schönen breiten Gummi (mit Glitzer!) an. Fertig. Das ist doch der perfekte Last-Minute-Rock, den man auch noch in der Nacht vor der Fahrt in den Urlaub nähen kann…

Mit vierzig sind Frauen am schönsten. Dann sind die Kinder aus dem Gröbsten raus, man hat wieder etwas Zeit für sich selbst, ist aber noch jung genug, um frisch ausszusehen.

Ich glaube, ich bestelle mir mal noch eben zwei Meter Faux Plissee in Pink. Oder Rot? Oder Schwarz? Welche Farbe würdet ihr nehmen für einen Maxirock? Ich tendiere ja zu Pink. Oder bin ich mit kaufmännisch aufgerundeten vierzig Jahren schon zu alt für einen pinken Maxirock? Übrigens, bevor jetzt alle „älteren“ Damen in Depressionen verfallen, eine weise Frau hat mir neulich gesagt:

Danke, Mama.

Ulrike

 

Schnittmuster Kleid Pia aus der La Maison Victor Ausgabe 6 | Nov-Dez 2ß16, Größe: 40 (hätte aber auch eine Größe kleiner sein dürfen), Änderungen: keine, außer dass ich ganz anderes Material verwendet habe
Stoff
Bio-Faux-Plissee und ein Rest von Lebenskleidung (der Stoff wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt)

Verlinkt bei Ich näh‘ bio und Selbermachen macht glücklich.
Edit: Ganz neu entdeckt – eine Donnerstags-Linkparty für alles von uns für uns bei Nähfrosch. Jippie!

13 Kommentare

  1. Oh wie schön! Endlich sehe ich einmal ein Beispiel für Pia in der Nähwelt! Der Schnitt hat es mir auch angetan, bisher fehlte mir aber immer die richtige Stoffidee. Deine Wahl ist perfekt, wenn offensichtlich nicht die einfachste. Danke für die Inspiration!

    • Verrückt, oder?! Ich hab auch ewig nach Beispielen für Pia gesucht und nichts gefunden. Ich bin doch wohl nicht etwa die erste Bloggerin, die den Schnitt genäht hat?! Auf jeden Fall ein interessantes Design und den Stoff würdest du lieben!
      Liebe Grüße, Ulrike

  2. Christina

    Das Kleid sieht unglaublich toll aus!
    Super Stoffkombination!
    Und vielen Dank für die vielen Nähtipps!
    Ist die Fixierungsnaht wohl das, was in englischen Anleitungen immer mit „staystitch“ oder so ähnlich beschrieben wird?
    Viele Grüße Christina

    • Hallo Christina, ja der Staystich ist so ziemlich genau das, was ich meine. Für den Stoff muss man aber schon noch ein bisschen Raffung zulassen, weil er sich sogar beim „staystichen“ dehnt. Also auf jeden Fall immer schön raffen!
      Liebe Grüße, Ulrike

  3. Christina

    Ach und deine Mama ist toll!
    Was für ein schöner Gedanke! Den werd ich mitnehmen, wenn ich mal wieder feststelle, dass es doch mehr als 3 graue Haare sind, obwohl ich mich fühle wie 25 ;-)

  4. Ein wunderschönes Kleid das dir perfekt steht! Und nichts hier mit kaufmännisch aufrunden. Das macht doch auch kein Mensch am 15. Geburtstag, also warum sollte man damit jetzt anfangen?
    Liebe Grüße,
    Marina

  5. Oh wow, ein toller Stoff! Von dem hab ich noch nie gehört. Sieht klasse aus! Schön dass du bei Du für Dich am Donnerstag dabei bist!!! <3
    LG
    Katja

    • Der ist wirklich genial! Und danke für die neue Linkparty am Donnerstag. Ein Leben ohne Donnerstagslinkparty ist zwar möglich aber sinnlos. ;-)
      Herzlichst, Ulrike

  6. Wie hübsch! Sehr interessant der Stoff und ich liebäugle jetzt natürlich auch enorm mit einem pinken Maxirock! :-)
    Alles Liebe
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bitte beachte, dass beim Kommentieren Name, Email-Adresse und Text an mich übertragen werden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.