#flatlayfridiy 13 – 16

Mit etwas Verspätung kommen hier meine vier (vorletzten) Bilder vom Flatlayfridiy. Weit über zweitausend Beiträge gibt es jetzt schon unter dem Hashtag und jede Woche beteiligen sich mehr als zweihundert Instagrammer an meiner kleinen Challenge. Es macht so viel Spaß mit euch allen. Macht weiter so!

#flatlayfridiy Nummer 13

Endlich gab es mal ein Flatlay für den kleinen Elefanten zu sehen. Mit im Bild sind natürlich Elefanten! Und zwar die geliebten Elefanten auf dem weichen Interlock-Jersey von Nosh. Der Body ist aus dem Buch „Einfach Schnittig“ von Andrea Potocki und passt leider nicht mehr. Aber er musste unbedingt noch einmal aufs Bild, bevor er in der Erinnerungskiste verschwindet. Genäht hatte ich ihn extra damals passend zu unserem Löwenzahn-Outfit. Zur coolen Joggingshose nach dem Schnitt von Petra Wünsche (hatte ich euch hier schon mal gezeigt), passt er auch ganz fabelhaft. Das Mützchen ist übrigens nach dem Freebook von Pattydoo genäht und benötigt dringend einen Nachfolger. Es passt zwar noch, hat aber die doofe Eigenschaft immer wieder zu verschwinden, sodass wir morgens oft in hektisches Mützensuchen verfallen… ich brauche einfach einen ganzen Korb voller Mützchen, damit alle Kinder immer etwas auf dem Kopf haben. Was für ein Glück, dass jetzt der Sommer vor der Tür steht. Dann habe ich für die Mützenproduktion noch ein Weilchen Zeit.

#flatlayfridiy Nummer 14

Eines meiner liebsten Outfits für meine Töchter: ein Nore Dress und eine Leggings dazu. Fertig. In diesem Outfit kann einfach nichts schief gehen und es passt immer. Streifen sowieso. Ich hoffe, ich schaffe es noch rechtzeitig, ein paar neue Nore Dresses für meine Töchter (und für mich!) zu nähen. Ist ja in der Basis-Version wie hier super schnell gemacht. Wer es ein bisschen aufwendiger mag, dem sei die Variante mit den Taschen ans Herz gelegt. Soooo cool!

#flatlayfridiy Nummer 15

Mein Dauerbrenner im Moment: Ringelshirt in schwarz-weiß und mein Marta-Skirt, dazu Chucks und mein heiß geliebter Kanken (könnt ihr ihn noch sehen?!). Als ich den Rock damals genäht habe, hatte ich nicht erwartet, am Ende dermaßen begeistert zu sein. Er geht einfach immer und macht eine richtig tolle Figur. Morgen zeige ich euch ein ganz ähnliches Outfit. Dann seht ihr den Rock noch einmal in Aktion. Ich glaube, ich brauche noch einen zweiten davon für die Tage, an denen dieser hier in der Wäsche ist. Vielleicht in Grau? Oder sollte ich mal etwas Farbe wagen? Zartes Rosé zum Beispiel oder ein kräftiges Gelb???

#flatlayfridiy Nummer 16

Hier habe ich mal versucht, ein Outdoor-Flatlay zu fotografieren. Hm. Meine Begeisterung hält sich in Grenzen. Zu hell, zu warm, zu viele Schatten. Flatlays lassen sich dann doch besser drinnen und ohne direkte Sonneneinstrahlung fotografieren. Hier seht ihr übrigens ein gekauftes Shirt an einem schon seit Jahren geliebten Rock. Er ist damals völlig ohne Schnittmuster aus zwei Fat-Quartern entstanden. Der Verschnitt ist in dieser Methode gleich Null und ein Tutorial dazu in Planung. Wenn ihr also noch einen schnellen Sommerrock für ein Mädchen zwischen drei und sechs Jahren braucht, dann schaut demnächst mal wieder rein…

 

Ulrike

1 Kommentare

  1. Ich mag all deine Flatlays! Und wir haben inzwischen zwei gleiche Mützen, weil eine immer fehlt ;) Dein Rock ist auch wunderschön und ich merke ihn mir mal vor. Vielleicht ja auch irgendwann bei mir unter der Nähmaschine…
    Liebe Grüße,
    Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bitte beachte, dass beim Kommentieren Name, Email-Adresse und Text an mich übertragen werden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.