Für kein Geld der Welt {Judith Dress}

Judith Dress by Compagnie M. | Moritzwerk

Es gibt Schnittmuster, die kann man für kein Geld der Welt kaufen. Weil sie nämlich gratis sind. Das Judith Dress von Compagnie M. ist so ein Freebook. Und weil ich es aus einem alten Hemd vom Opi upgecycelt habe, ist es sogar doppelt gratis. Dafür ist es bei meiner Großen aber auch doppelt beliebt.

Werbung | Dieser Beitrag enthält Spuren von Werbung, die eigentlich gar keine Werbung sind, sondern ernst gemeinte Empfehlungen von mir. Das verwendete Schnittmuster ist ein Freebook von Compagnie M. und ist für jedermann kostenlos erhältlich.

Das Judith Dress von Compagnie M. stand schon seit seiner Veröffentlichung auf meine To-Sew-Liste. Wie noch gefühlt drölfzigmillionen andere Schnitte auch. Das Phänomen kennt ihr, oder? So viele tolle Schnitte, so wenig Zeit. Aber vor einigen Wochen hat es der Schnitt doch tatsächlich auf meinen Nähtisch geschafft und es entstanden innerhalb weniger Stunden gleich zwei Judith Dresses.

Trotzdem werdet ihr vorest nur dieses eine Judith Dress zu Gesicht bekommen. Der Grund: Das zweite passt nicht. Upps. Ich habe die Größen wohl doch etwas zu großzügig ausgelegt und nun passt der Großen das Kleid, das für die Kleine gedacht war. Und die Kleine rutscht durch alles durch. Meine Töchter sind ja schon ziemlich schlank, vor allem die Kleine, aber dass der Schnitt so weit ausfällt, damit hatte ich nicht gerechnet. Das liegt wahrscheinlich in erster Linie an dem offenen Rückenausschnitt. Wenn das Oberteil nämlich nicht perfekt sitzt, rutschen die Träger von den Schultern. Wer das Kleid nähen will, macht also am besten eine Anprobe des Oberteils, bevor er den Rock annäht. Dann kann man noch ein wenig die Weite justieren. Meine Große (126 Zentimeter hoch, Bauchumfang ca. 56 Zentimeter) trägt hier ein Judith Dress in der Weite 4Y und Länge 5Y. Optimal wäre es gewesen, wenn ich in der Länge Größe 7Y gewählt hätte.

Trotzdem finde ich das Kleid wunderschön und dank des superleichten Stöffchens, das mal ein Oberhemd vom lieben Opi war, einfach perfekt für diesen fantastischen Sommer, den wir dieses Jahr erleben. Ist euch auch so heiß? Der Rückenausschnitt sorgt für etwas Ventilation und macht das Kleid zu etwas ganz besonderem. Ebenso wie die kleine, freche Schleife am Ausschnitt, die ich unbedingt in weitere Kleiderschnitte integrieren muss. Einfach nur süß. Genäht habe ich sie, wie auch das Futter, aus einem Rest von diesem Projekt, das sich auch dieses Jahr noch reger Beliebtheit erfreut. Den Rock habe ich übrigens nicht wie vorgesehen in Falten gelegt, sondern eingekräuselt. Ich finde, das passt besser zum eher romantischen Rosa und den Blümchen. Außerdem ergab sich durch das Upcycling eine etwas schmalere Rockweite, denn Opi trägt leider (oder zum Glück?!) nicht XXL. Fällt aber kaum auf, oder?

Insgesamt ein tolles Sommerkleid und absolut empfehlenswert. Das tollste ist übrigens, dass man die einzelnen Schnittteile der Schnittmuster von Compagnie M. zimelich frei mixen kann. Das Rückenteil von Judith könnte man auch ans Lotta Dress anbauen oder den Tellerrock vom Ileana Dress ans Oberteil von Judith. Ihr seht schon, es ergeben sich unendliche Möglichkeiten. Was würdet ihr als nächstes nähen?

Ulrike

Schnittmuster Judith Dress Freebook von Compagnie M., Größe: Weite 4Y, Länge 5Y am 126 Zentimeter großen Kind
Stoff
Ein altes Oberhemd vom Opi und ein Rest von Omis Nachthemd, also leichte Popeline und Voile.

Verlinkt bei Creadienstag und Handmade on Tuesday.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bitte beachte, dass beim Kommentieren Name, Email-Adresse und Text an mich übertragen werden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.