When you’re HPY and you know it

Froh zu sein bedarf es wenig. Manchmal reicht schon ein Wort, eine Geste, ein Sonnenstrahl und schon wird aus dem gerade so gar nicht erwünschten Fotoshooting ein lustiges Spiel und Mama hat am Ende mehr Fotos als sie eigentlich braucht. Fein, dann kann sie jetzt ihre Follower zuspammen mit witzigen Quatschfotos von der Maus und dem Elefanten. Und ganz nebenbei präsentieren wir das Perfect Polo von Blank Slate Patterns und das Twisted Tank von Titchy Threads – beides via Näh-Connection – als Geschwister-Outfit aus den lässigen (Bio-) Jerseys von HPY Fabrics aus Schweden.

Werbung | Die Stoffe und Schnittmuster für diesen Beitrag wurden mir jeweils kostenlos zur Verfügung gestellt. Mein Post, meine Meinung.

Dieser Post wartet seit Wochen, fast schon Monaten auf seine Entstehung. Drei fertig genähte Teile hingen ewig über meinem Nähtisch, aber nie hat sich die richtige Gelegenheit zum Fotoshooting ergeben. Zu viel zu tun, zu warm, zu kalt, zu krank. Irgendwas war immer. Gestern nutzte ich dann ganz spontan die Gunst der Stunde, steckte die Maus und den Elefanten in ihre (gar nicht mehr so) neuen Shirts und hielt die Kamera einfach drauf. Eigentlich wollten wir ja gerade zum Einkaufen gehen und die Kinder waren auch gar nicht in Fotolaune. Ich übrigens auch nicht. Aber zu lange wollte ich auch nicht mehr warten. Der Winter wäre keine sonderlich geeignete Jahreszeit, um Sommershirts zu präsentieren. Und plötzlich, ich weiß auch nicht wie und warum, entwickelte sich eine regelrechte Eigendynamik und meine zwei Topmodels lieferten eine perfekte Pose nach der anderen. Entschuldigt also bitte den Fotospam. Ich kann mich einfach nicht bremsen…

Das Perfect Polo Shirt des kleinen Elefanten reiht sich direkt ein in meine Serie wunderbarer Jungsschnitte – wie diesen hier von letzter Woche. Es ist bereits das zweite seiner Art – Nummer eins muss ich euch bei Gelegenheit auch mal zeigen – und ich bin den Shirts mit Knopfleite irgendwie verfallen. So ein Polo macht doch auch einfach viel mehr her als ein popeliges Shirt mit Halsbündchen. Das ist ein Kleidungsstück, auf das man am Ende (zurecht) stolz sein kann. Zugegeben, ganz einfach zu nähen ist es nicht. Um die Pololeiste wirklich akurat anzunähen, braucht es schon ein wenig Fingerspitzengefühl und Näherfahrung. Meine ist nicht perfekt geworden, aber ich bin zufrieden. Wer ein Bündchen sauber annähen kann, der meistert auch die Pololeiste.

Mein liebstes Feature sind übrigens die Einsätze an den Schultern. Sie erfüllen rein dekorative Zwecke, aber ich liebe es, wenn man hier und da ein paar Akzente mit Kombistoffen setzen kann. Für das Polo durfte ich mir zwei halbe Meter Jersey bei HPY Fabrics aussuchen. Am liebsten würde ich euch nun jubelnd berichten, dass wir nach dem Rückzug von Nosh vom europäischen Markt endlich eine würde Alternative für cool bedruckte Jerseys, teilweise sogar in Bio-Qualität gefunden haben. Leider, leider, leeeeeiiiiider… ruht das Unternehmen aktuell. Es ist so schade, denn die Motive waren wirklich witzig und solche kleinen, unabhängen Stoffdesigner sind doch meistens viel spannender als die Big Player. So traurig. Und so gar nicht HAPPY. Von den Stoffen hätte ich gern noch mehr gesehen. Statt dessen, verweise ich euch an Seeyouatsix, Chat Chocolat oder Elvelyckan, wo ihr ebenfalls teilweise GOTS-zertifizierte Stoffe mit lässigen Motiven findet.

Zumindest kann ich behaupten, aus den zwei halben Metern das Optimum heraus geholt zu haben. Ingesamt drei Shirts sind entstanden: Das Perfect Polo, ein Hipster Henley (zeige ich euch ein anderes Mal) und dieses Twisted Tank, dem ein einen girly Upgrade verpasst habe. In die schräge Teilung des Tank Tops habe ich einfach eine gerollsäumte Rüsche mitgefasst – sowohl vorne als auch hinten. Und – was soll ich sagen – meine Kleine ist begeistert. Seht euch die Freudensprünge an. Sie liebt dieses Top. Und ich erst! Die Große leider auch und sie schmollt ein bisschen mit mir, weil ich bis jetzt keins für sie genäht habe. Aber ich habe da noch eine Idee – kommt Zeit, kommt Twisted Tank.

Für die Rüsche schneidet ihr einfach einen Stoffstreifen in gewünschter Länge und Breite zu. Meine Streifen waren ungefähr doppelt so lang wie die Diagonale und fünf Zentimeter hoch. An den Enden lasst ihr die Streifen spitz auslaufen. Wenn ihr mögt, könnt ihr ihnen wie in meinem Beispiel noch einen gerüschten Rollsaum mit der Ovi verpassen. Ich habe hier übrigens Farbverlaufsgarn verwendet und finde den Effekt ziemlich spannend.

Und jetzt drückt mir bitte die Daumen, dass sich dieser fiese Dauerregen, der sich heute über Hildesheim eingenistet hat, bald ein Ende findet. Mit den drei Ferienkindern zu hause fällt mir sonst nämlich bald die Decke auf den Kopf. Also, nicht dass ihr mich falsch versteht: Ich mag Regen. Unser Garten lechzt danach. Aber bitte, lieber Regen, regne doch einfach nur nachts, so dass wir morgens noch vorm Frühstück mit nackten Beinen durchs nasse Gras streifen und eine tiefe Nase voll Morgenduft inhalieren können… Na gut. Zwei Tage Regen halte ich aus. Aber übermorgen darf dann bitte der Sommer wiederkommen. Mit Sonne und 25 Grad. Wir wollen ja schließlich unsere neuen Shirts spazieren führen. Und was habt ihr so vor?

Ulrike

Schnittmuster Perfect Polo und Twisted Tank, auf Deutsch bei Näh-Connection (die Schnitte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt)
Stoff
Uni-Jersey in Bio-Qualität und gemusterter Jersey von HPY Fabrics (leider nicht mehr verfügbar), beide Stoffe wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Verlinkt bei Ich näh bio, Selbermachen macht glücklich und After Work Sewing.

4 Kommentare

  1. sehr schön deine teile, liebe ulrike. und ja schade, das individuelle stoffsterben… jedes mal, wenn ich nen nosh stoff ausm schrank hole wird mir ganz schwer ums herz… ;-)

    sag mal hast den hübschen rock deines mädchens auch selber genäht? der ist auch mega!

    liebe grüße, annelie.

    • *schnüff* Meine Nosh-Stoffe hüte ich ja argwöhnisch… aber es ist ja nicht so, dass es keinen Ersatz gäbe. Lebenskleidung hat wundervolle Sweats und Jerseys und wenn es was mit Motiv sein soll, dann muss man eben bei Birch & Co. gucken. Es gibt zum Glück Alternativen.
      Herzlichst, Ulrike
      P.S.: Der Rock ist der Rapunzel-Rock von Firlefanz.

  2. Christina

    Süße Sachen! Und tolle Bilder!
    Für Biostoffe mit schönen (retro)Motiven kann ich noch Astrokatze empfehlen!
    Ganz klein aber ganz engagiert, mit toller, haltbarer Qualität!
    Kaufe ich sehr gerne!
    Grüße Christina

    • Danke, die muss ich mir wohl noch einmal genauer ansehen. Astrokatze verbinde ich bisher mit eher kindlich-kitschigen Motiven. Aber vielleicht finde ich dort tatsächlich noch Alternativen.
      Liebe Grüße, Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bitte beachte, dass beim Kommentieren Name, Email-Adresse und Text an mich übertragen werden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.