Sommer maximal {Cascade Maxi Dress}

Cascade Maxi Dress by Chalk and Notch | Näh-Connection & Moritzwerk

Sechsunddreißig Grad und es wird noch heißer… Ich liebe den Sommer ja. Auch wenn dieser Supersommer uns gerade ordentlich ins Schwitzen bringt, das falsche Wetter gibt es nicht, nur die falschen Klamotten. Definitiv die richtigen Klamotten für dieses Wetter hat meine Große. Schon vor einigen Wochen hatte ich ihr ein Cascade Maxi Dress von Chalk & Notch genäht und etwas besseres kann man bei diesem Wetter ja kaum tragen, oder?!

Werbung | Das Schnittmuster wurde mir von Näh-Connection kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle verwendeten Stoffe, Materialien und Requisiten sind selbst gekauft.  Mein Post, meine Meinung.

Ich bin ja selbst eigentlich gar nicht so das Kleidermädchen. Aber in den letzten Wochen habe ich mir schon das eine oder andere Mal gewünscht, ich hätte die neuen Sommerkleidchen meiner Töchter dieses Jahr zehn bis zwölf Nummern größer genäht. Für mich. Dieses Cascade Maxi Dress hier aus butterweichem Musselin würde ich jedenfalls mit Begeisterung tragen. Für heute werden hier 37 Grad vorher gesagt. Uff.

Aber mal ganz abgesehen davon, dass ich ja gar kein Kleidermädchen bin, bräuchte ich für ein Cascade Maxi Dress in meiner Größe wahrscheinlich eine fantastilliarde Meter Stoff. Da weigert sich dann der Geizhals in mir. Das Kleid meiner Großen in Größe 7 habe ich nur mit Müh und Not aus gut anderthalb Metern Musselin und einem Meter Jeansstoff heraus gepuzzelt. Was habe ich geschwitzt beim Zuschneiden. Und das lag nicht am Wetter.

Musselin ist wirklich ein Endgegner, wenn es um akurates Zuschneiden geht. Das flutscht einem einfach unter der Schere weg und mit dem Rollschneider stehe ich irgendwie auf Kriegsfuß. Zum Glück ist der Schnitt nicht so wahnsinnig filigran, sodass man auch bei nicht ganz genauem Zuschnitt mit schlüpfrigem Musselin ein bezauberndes Ergebnis erzielt. Das nächste Mal würde ich trotzdem lieber einen Batist oder einen glatten Popeline verwenden. Dann sieht man die hübschen Details wie die kleine Kellerfalte an der Front auch etwas besser.

Das Cascade Maxi Dress ist ein echter Mädchentraum und reicht von Größe zwei bis zwölf. Meine Tochter schlüpft direkt in eine andere Rolle, wenn sie ihr Kleid trägt. Alltagstauglich ist es allerdings nicht wirklich, Fahrradfahren geht so ziemlich gar nicht und für Kindergarten oder Schule ist es auch eher ungeeignet. Aber um den Sommer im Garten oder am Strand zu genießen, ist dieses Kleid perfekt.

Das Nähen an sich stellte für mich übrigens eine Herausforderung dar. Der Schnitt ist zwar nicht kompliziert und die Anleitung wirklich gut strukturiert und reich bebildert, aber die Massen an Stoff, die man unter der Maschine bewegen muss, können schnell zum Stressfaktor werden. Und die Nähte am Saum sind lang. Sehr lang! Am Ende wird man dafür mit DEM Sommerkleid schlechthin belohnt. Und mit leuchtenden Mädchenaugen, wenn Mama mal wieder an der Nähmaschine gezaubert hat.

Eine Woche bleibt meiner Großen jetzt noch, um in ihrem Cascade Maxi Dress durch den Garten zu schweben. Dann ist sie ein Schulkind und das Kleid darf nur noch am Wochenende aus dem Schrank. Ich bin gespannt, was die Schule mit ihr machen wird, ob und wie sie sich verändert in den nächsten Monaten. Drückt mir die Daumen, dass sie sich weiterhin so gern von Mama benähen lässt, und nicht plötzlich nur noch Fast Fashion konsumieren möchte…

Ulrike

Schnittmuster Cascade Maxi Dress von Chalk and Notch, auf Deutsch bei Näh-Connection (der Schnitt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt), Größe 7 ohne Änderungen
Stoff
Weißer Musselin mit orangefarbenem Muster und leichter Denim mit Viskoseanteil, beides aus dem Stofffundus

Verlinkt bei Creadienstag und Handmade on Tuesday.

4 Kommentare

    • Jaaaa… ich hab auch seeeehr lange überlegt, ob ich es wirklich wagen soll. Es ist schon sehr viel Stoff notwenig. Dafür ist Musselin ja auch nicht so wahnsinnig teuer. Das Leuchten in den Augen meiner Tochter war es definitiv wert, diese Stoffmassen verarbeitet zu haben. ;-)
      Liebe Grüße, Ulrike

  1. Ganz bestimmt – der Style wurde zwar bei uns in der Schule etwas „cooler“, aber noch immer wird Selbstgenähtes dem Gekauften vorgezogen, vor allem wenn sie bei der Stoffauswahl und beim Schnitt mitreden durfte!

    Euch einen guten Start in den Schulalltag! Aufregend ist das – für alle!

    • Danke, Katja, du machst mir Hoffung. Bisher wurde ja zum Glück noch kein einziges Teil so wirklich abgelehnt… Und notfalls kann ich ja auch (noch) cooler nähen und behaupten, es wär gekauft. ;-)
      Liebe Grüße von der aufgeregten Schulstartsippe,
      Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bitte beachte, dass beim Kommentieren Name, Email-Adresse und Text an mich übertragen werden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.