Alles Jersey {Hoodies for Kids}

Achtung, Achtung! Es folgt eine wichtige Durchsage: DER HERBST KOMMT! Echt jetzt! Vielleicht nicht heute und scheinbar auch nicht morgen, aber er kommt. Ganz gewiss. Nicht, dass ihr mir später erzählt, ich hätte euch nicht gewarnt. Also checkt mal schnell die Kleiderschränke eurer Kinder, denn erfahrungsgemäß wachsen die lieben Kleinen ja schneller als Unkraut und möglicherweise passt die Hälfte der Schlechtwettergarderobe vom letzten Jahr nicht mehr. So war es jedenfalls bei uns mal wieder. Und wenn euch das bekannt vorkommt, habe ich einen tollen Tipp. Kommt mal mit…

Werbung | Dieser Beitrag enthält Werbung. Das Buch wurde mir vom Verlag und der Autorin kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Auch einen Teil der Stoffe habe ich kostenlos vom Hersteller erhalten. Der Post spiegelt dennoch nur meine eigene Meinung wider.

Es gibt ein neues Buch im stetig wachsenden DIY-Regal im Buchladen. Alles Jersey – Hoodies for Kids heißt es und stammt aus der Feder von Petra Wünsche alias pedilu. Nachdem sie sich letztes Jahr den Hosen für die Kleinen gewidmet hat (gerade habe ich wieder drei Exemplare davon genäht), dreht sich im neuen Buch alles um lässige Hüllen für obenrum. Und zwar für alle zwischen Größe 98 und 164. Also so ziemlich für alle.

 

Am liebsten würde ich mich einmal quer durchs ganze Buch nähen, aber auch meine Nähzeit ist leider nicht unendlich. Warum eigentlich nicht?! Zum Glück sind meine Töchter erst bei 116 und 128, sodass mir noch ein paar Jahre Zeit bleiben, um jedes Modell mindestens einmal zu nähen. Und bald ist auch mein kleiner Mann groß genug… Angefangen habe ich mit der Kapuzenjacke, denn Sweatjacken – egal ob mit oder ohne Kapuze – werden hier ganzjährig hoch und runter getragen. In der wärmeren Jahreszeit als Jackenersatz und bei Schmuddelwetter als wärmende Schicht unter der Regenjacke. Immer schön nach dem Zwiebelprinzip. Natürlich durfte ich die Jacke gleich in doppelter Ausführung nähen, denn was die eine Schwester hat, braucht die andere auch. Und es war auch bitter nötig, denn nach diesem krassen Sommer musste ich feststellen, dass meine Töchter aus allen Langärmeligen Teilen irgendwie herausgewachsen waren. Noch ein Grund mehr, die anderen Modelle aus dem Buch auch noch zu nähen.

Jacke Nummer eins entstand aus diesem wunderschönen pflaumenfarbenem Sommersweat von Nosh, einem Rest von meinem Geodesic Sweater. Kombiniert mit einem Jersey in pinkigem Rosa und passenden Ringelbündchen wirkt die Farbe ganz anders als bei meinem Sweater und ihr könnt euch vorstellen, dass meine Kleine ihre neue Jacke richtig liebt.

Die Große hätte am liebsten auch eine Jacke in „Mädchenfarben“ gehabt, aber – LEIDER – gibt es keinen Nachschub mehr. Sie hat sich aber zum Glück auch von dem hellgelben Nosh-Sweat überzeugen lassen. Dummerweise musste ich beim Zuschneiden festellen, dass der Rest nicht mehr ganz ausreichen wird. Daher habe ich ich getrickst und die Jacke auf Blousonlänge gekürzt und zusätzlich noch eine Passe eingearbeitet, in deren Naht ich eine Paspel aus dem Kombistoff mitgefasst habe.

Monatelang lagen meine Töchter mir in den Ohren, ich möge ihnen doch bitte etwas aus dem schönen Pferdestoff nähen, der da unbeachtet in meinem Stoffregal schlummerte. Jetzt war es endlich soweit. Den Jersey mit den Mangafiguren und Blümchen und Pferden habe ich dereinst als Überraschungspaket von Lillestoff geschenkt bekommen. Und ich muss zugeben: Das Design ist eigentlich so gar nicht meins. Aber ich muss auch gestehen: Der Stoff lässt sich schön kombinieren, er passt in mein Farbschema und ist als Futter in der Kapuze und an der Reißverschlussblende eigentlich ganz hübsch. Ich bin jedenfalls positiv überrascht und werde die restlichen anderthalb Meter bestimmt auch noch irgendwo als Kombistoff vernähen und somit sicherstellen, dass meine Töchter die Sachen, die ich ihnen nähe, lieben werden. Ätsch.

Petras neues Buch punktet übrigens nicht nur mit lässigen Schnittmustern für coole Kids, sondern bietet auch eine tolle Übersicht über Grundlagen und Techniken, die vor allem für Nähanfänger sehr wertvolle Informationen bergen. Aber nicht dass ihr denkt, es sei ein reines Anfängerbuch. Mitnichten! Der Grundlagenteil ist schön knapp gehalten und hält neben Stoffkunde und Sticharten auch ein paar Tipps und Tricks für fortgeschrittenere NäherInnen bereit. So erklärt Petra zum Beispiel kurz und knapp die von mir schon so oft angepriesene Versäuberung der Ansatznaht des Halsbündchens mit einem Jerseystreifen. Sie beschreibt, wie man Ösen dauerhaft haltbar anbringt und gibt Tipps, wie man eigene Applikationen herstellen kann. Die Schnittmuster und Anleitungen sind so ausgelegt, dass ein Anfänger gute Ergebnisse erzielen kann, und Fortgeschrittene Hoodies „wie gekauft“ nähen. Ein tolles Nachschlagewerk, das auch mich zu neuen Ideen inspiriert hat.

Die Modelle basieren alle mehr oder weniger auf einem Grundschnitt. Der Basic Pullover in seiner simpelsten Form ist ratzfatz genäht und als Anfängermodell bestens geeignet. Dazu kommen eine ganze Reihe von Schnittteilen, mit denen der Grundschnitt immer wieder abgeändert werden kann. Es stehen verschiedene Kragen- und Kapuzenformen zu Verfügung, der Pulli kann zum Longpulli oder gar zum Kleid verlängert werden. Außerdem zeigt die Autorin witzige Ideen mit Applikationen wie z.B. beim Apfel- oder Monster-Hoodie, aber auch Klassiker wie ein Troyer und ein Blouson sind dabei. Die Anleitungen sind gut bebildert und von leicht bis schwer klassifiziert. Und das beste ist: Die Schnittmusterbögen sind mit dabei! Im Laufe der nächsten Tage werdet ihr auf ganz viele Modelle aus dem Buch stoßen, denn es ist auf großer Blogtour.

#allesjerseyhoodiesforkids – TOURDATEN

Dienstag, 18. September:
Auftakt: pedilu | ännisews | Moritzwerk

Mittwoch, 19.September:
Fräulein An | Kathis Nähwelt | naadisnaa

Donnerstag, 20.September:
mojoanma | Näh-Connection | WalliBa

Freitag, 21.September:
Kayhuderfjaeril | Madame Blanc (Gastbeitrag auf pedilu.com)

Mein Fazit: Ein rundum gelungenes Buch mit tollen Ideen für jede Menge Hoodies, Pullis, Sweatjacken und so weiter. Gerade jetzt für die Herbst- und Winternäherei einfach perfekt. Wer Kinder – ob Jungs oder Mädchen – von 98 bis 164 benäht, gern selbst kreativ ist und verschiedene Optionen miteinander kombinieren mag, der ist mit diesem Buch gut beraten. Man munkelt, bei Pedilu gibt’s drei Exemplare zu gewinnen. Ich bin dann mal Stoff kaufen… Biofleece nämlich für einen Troyer und Reißverschlüsse für die nächsten Blousons und Vliesofix für die Monsterapplikation und…

Ulrike

Verlinkt bei Creadienstag, Handmade on Tuesday, Ich näh Bio und Selbermachen macht glücklich.

4 Kommentare

  1. Liebe Ulrike,
    ganz lieben Dank für diesen tollen Beitrag zur Blogtour!
    Deine Jacken sind echt der Hammer! So schön kombiniert!
    Unsere Kapuzenjacke wird hier gar nicht mehr ausgezogen … da komme ich mit dem Waschen kaum nach. Ich glaube, wir brauchen noch eine … ;.)
    Liebe Grüße! Petra

  2. Ich erstarre ja immer noch in Ehrfurcht vor diesen tollen Jacken! Die Farben sind wirklich klasse.
    Die würden meine Mädchen auch nehmen (die Größen passen auch…!!!).
    Liebe Grüße,
    Catharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bitte beachte, dass beim Kommentieren Name, Email-Adresse und Text an mich übertragen werden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.