Sunday, sunday… {Sunday Everyday Sweater}

Dass ich ein bekennender Wintergegner bin, hatte ich schon mal erwähnt, oder?! Leider lässt sich der Winter nicht abschaffen und auswandern ist gerade auch keine Option. Also mache ich das beste draus und nähe mir was kuscheliges. Bei Näh-Connection läuft nämlich gerade eine neue Aktion: #sweaterweathermitnähconnection. Also holt die Sweatstoffe raus und setzt euch an die Maschinen, denn der Februar wird mit Sicherheit noch mal so richtig igittibäh!

Enthält Spuren von Werbung | Das Schnittmuster und die Stoffe sind mir jeweils kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Wie immer gilt: Mein Post, meine Meinung.

Annika von Näh-Connection hat wieder einmal drei lässige Pulli-Schnitte in den Shop aufgenommen und feiert jetzt eine große Pulli-Fete. Und ich feiere mit. Dabei bin ich gar nicht so sehr für Pullover zu haben. Cardigans sind mir eigentlich viel lieber, denn die kann man so schön im Lagenlook tragen, gern mit drei bis vier Shirts drunter. Ja, ich bin eine echte Frostbeule.

Aber so ein Pulli hat schon auch seine Vorteile: Lieblingsjeans an, Pulli an – zack – fertig. Echt super, wenn man morgens im Halbdunkeln mit massiver Entscheidungsnot vorm Kleiderschrank hockt und ein bis drei Kinder bei Laune halten muss, die lautstark entweder Frühstück, eine Kuscheleinheit oder schlicht Aufmerksamkeit fordern.

Wenn der Pulli dann auch noch so ein lässiges Teil mit witzigen Details wie der Sunday Everyday Sweater von Ensemble Patterns ist, fängt der Tag dann wenigstens modetechnisch gut an. Ich habe mich auf den ersten Blick in diesen versetzten Saum verliebt. Solche Details sind für mich das Salz in der Nähsuppe. Auch toll für Frauen mit wenig Kurven: Die nach vorne verlaufende Seitennaht. Damit kann man, wenn man wie ich hier, unterschiedliche Stoffe einsetzt, tatsächlich so etwas wie eine Taille andeuten. Hat mich sowas von überzeugt, dass ich den Sweater gleich zwei mal nähen musste. Den anderen, der wirklich ganz anders ist, zeige ich euch morgen. Denn, und das ich noch ein Vorteil von dem Schnitt, er kommt mit wahnsinnig vielen Variationsmöglichkeiten daher: drei verschiedene Längen, zwei verschiedene Saummöglichkeiten, zwei Ärmellängen. Wie cool ist das denn?!

Für mich war der Pulli insgesamt ein Überraschungshit. Denn Oversized-Schnitte habe ich eigentlich bisher immer gemieden. Was an zarten, kleinen Frauen hübsch und lässig aussieht, macht mich als fast einsachtzig große Mama nur noch größer und massiver – dachte ich. Tatsächlich musste ich bei diesem Modell hier ein bisschen schummeln: Ich habe den Halsausschnitt etwas weiter gemacht, sozusagen U-bootiger (ungefähr drei Zentimeter Richtung Ärmelnaht). Dann liegt nicht ganz so viel Stoff auf meinen breiten Schultern und sie wirken dadurch etwas schmaler.

Die richtige Größe zu bestimmen, war bei diesem Modell auch nicht so leicht und man sollte auf gar keinen Fall einfach die Größe nehmen, die man immer näht. Die schmalste Stelle liegt bei diesem Schnitt nicht wie bei Oberteilen üblich rings um die Brust, sondern am Saum. Sich auf der Suche nach der richtigen Größe am Brustumfang zu orientieren, wäre also so ziemlich daneben. Statt dessen habe ich hier das Hüftmaß zur Bestimmung der Größe verwendet. Laut Tabelle schwankte ich zwischen Größe 6 und 8. Da ich einen sehr elastischen Stoff vernäht habe und der Schnitt ohnehin Oversized ist, entschied ich mich für die kleinere Größe. Goldrichtig, wie ich finde. Nur mal zum Vergleich:

Maßtabelle mein Maß
Körpergröße 165 178
Brustumfang 89 96
Taille 69 83
Hüfte 95 97

Das hat für mich ganz hervorragend gepasst. Wer sich zu den Frauen mit augeprägten Hüften zählt, sollte allerdings unbedingt die Größen anpassen. Wie das geht, ist im Ebook gut beschrieben. Andernfalls endet das ganze als Kartoffelsack.

Wer sich nun – wie ich –  auf den ersten Blick verliebt hat, bekommt den Sunday Everyday Sweater ab sofort auf Deutsch bei Näh-Connection. Noch bis Sonntag gibt’s zehn Prozent Rabatt auf den Einzelschnitt. ODER… ihr kauft einfach gleich das ganze Paket mit einen Preisvorteil von 30 Prozent. Darin enthalten sind dann neben dem Sunday Everyday Sweater auch der Brunswick Sweater von Hey June und der Diamond Sweater von Misusu Patterns. Das sind doch gleich drei gute Gründe, die Winterstoffe aufzubrauchen und Platz zu schaffen für die neuen Sommerschätze. Welchen näht ihr als erstes?

Ulrike

Schnittmuster: Sunday Everyday Sweater von Ensemble Pattern, auf Deutsch bei Näh-Connection.
Änderungen: Erweitern des Halsausschnitts um drei Zentimeter. Genäht in Größe 6.
Stoffe: Summersweats und Ribbündchen von Nosh Organics (leider nicht mehr zu haben).

Verlinkt bei After Work Sewing und Selbermachen macht glücklich.

2 Kommentare

  1. Ich dachte vor deinem Beispiel eigentlich der Schnitt wäre nichts für mich, aber deinen Pulli finde ich so genial, dass ich mir wohl auch noch so einen nähen muss. So toll mit den Streifen kombiniert mit dem unifarbenen Stoff! Und die Fensterfotos sind auch toll ;)

    Liebe Grüße,
    Katja

Schreibe einen Kommentar zu Katja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bitte beachte, dass beim Kommentieren Name, Email-Adresse und Text an mich übertragen werden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.