Hosenliebe

Was ich am liebsten nähe: Kleider. Was ich am häufigsten trage: Hosen. Upps. Frage ich meine große Tochter, fällt die Antwort übrigens etwas anders aus. Wenn es nach ihr ginge, müsste ich nur noch Drehkleider und Röckchen nähen… bis jetzt! Denn plötzlich hat sie eine Hose, die sieht nicht nur genauso aus wie Mamas Hose. Sie ist auch noch so schön luftig und flatterig an den Beinen. Wer braucht da noch Drehkleider?!

Enthält Spuren von Werbung | Der Rewoven Tencel sowie das Schnittmuster für die Kinderhose wurden mir jeweils kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Rest ist selbst gekauft. Wie immer gilt: Mein Post, meine Meinung.

Neulich hatte ich einen für mich ganz neuen Stoff unter der Nadel. Einen Rewoven Tencel. Tencel ist ja derzeit der heißeste Sch***, den man sich unter den Nähfuß packen kann. Der Stoff ist nachhaltig gefertigt, hat eine wunderschöne Haptik, tolle Trageeigenschaften, genau den richtigen „Drape“ und lässt sich auch noch ziemlich gut vernähen. Darauf haben wir Hobbynäherinnen lange gewartet. Rewoven Tencel setzt da sogar noch eine Schippe drauf in Sachen Nachhaltigkeit. Der wird nämlich zum Teil aus Restfasern aus der Bekleidungsindustrie recycelt (Details dazu demnächst in einem separaten Post). Für mich ein absoluter Traum-Sommerstoff und ein guter Grund, ein bisschen Kopf zu stehen. Okay, zweiteres überlasse ich dem Kind.

Das Kopfstehen übernehme ich dann eher im übertragenen Sinne an der Nähmaschine. Denn ich fürchte, ich bin gerade so ein bisschen im Tencel-Hosen-Nähwahn. Insgesamt sind in den letzten Wochen hier bereits vier Hosen aus Tencel entstanden. Eine fünfte ist zugeschnitten und, wenn man den geplanten Jumpsuit als Hose deklariert, gibt es demnächst noch eine sechste… Krass? Krass! Krass gut.

Krass gut ist übrigens auch das Tragegefühl. Ich habe mir aus dem Rewoven Tencel eine Hose Wrapped vom Schnittduett genäht und finde den Schnitt wie gemacht für Tencel. Anfangs hatte ich Sorge, die Hose könnte in diesem Mintton zu sehr nach Pyjama aussehen. In der Tat trägt sie sich zwar wie eine gemütliche Pyjamahose, aber die Hosendetails wie der Saumaufschlag am Knöchel, die Gürtelschlaufen und das süßen Bindeband machen den Sommerhosenlook perfekt.

Ursprünglich wollte ich meine Hose Wrapped übrigens verlängern. Habe mich am Ende aber wieder umentschieden und von den zehn Zentimetern, um die ich die Beine verlängert hatte, ungefähr fünf wieder weggenommen und den Umschlag vergrößert. Dadurch ist mein Saum etwas weiter geraten als im Original. Bei der nächsten Hose Wrapped (schwarzer Tencel!) werde ich die Beine nicht verlängern und sie in der Original-7/8-Länge tragen. Und wahrscheinlich werde ich sie noch eine Nummer kleiner nähen. Meine Maße schwanken zwischen 36 und 38. Sicherheitshalber hatte ich mich hier für die 38 entschieden. Die 36 hätte aber auch gereicht. Ohnehin ist durch den Gummizug im Bund viel Spielraum möglich.

Nicht viel Spielraum hat man allerdings bei der Wahl des „Untendrunters“. Der Stoff ist zwar blickdicht, aber wenn man nicht unbedingt die gesamte Nachbarschaft über die Wahl der Unterwäsche informieren möchte, sollte man im Falle dieses hellen Tencels doch eher zu unsexy Höschen in Hautfarbe greifen. Sicher ist sicher.

Diese Lektion hat sogar meine Tochter schon gelernt. Ihre Hose ist die Graphite Trousers in Dreiviertellänge von Made by Toya. Das ist einer dieser unscheinbaren Schnitte, die so universell einsetzbar sind, dass sie einfach immer passen. Fünf Stück habe ich diesen Sommer schon genäht und alle drei Kinder damit versorgt. Der Schnitt geht für Jungs genauso wie für Mädchen und ich gehe fest davon aus, dass aus dem Rest des schwarzen Tencels für meine nächste Hose Wrapped noch eine Graphite Trousers für die Große wird. Denn scheinbar findet sie Twinning gerade ziemlich cool… Und ja: Ihr Outfit hat sie selbst ausgesucht. Es MUSSTE eine weiße Bluse sein, weil Mama auch ein weißes Top trug. Und es MUSSTEN die cognagfarbenen Flipflops sein, weil Mama auch ihre Ledersandalen anhatte. Nur Detailfotos durfte Mama dann am Ende nicht mehr machen von Tocherkinds Hose… Na, vielleicht von der nächsten.

So. Und jetzt muss ich los. Hosen nähen. Aus Tencel. Wissta bescheid. Die Graphite Trousers gibt’s auf Deutsch bei Näh-Connection und die Hose Wrapped beim Schnittduett. Diesen Monat läuft sogar ein Sew Along zur Hose. Klickt euch rüber zu Anja und Selmin für mehr Infos. Und wer jetzt noch wissen möchte, was das für ein Top ist, das ich da trage: Es ist das Peplum Top von In the Folds und – Achtung, jetzt kommt’s – ein Freebook (!!!) aus dem Peppermint Mag. Ich habe es aus wunderschönem Leinen genäht und eigentlich verdient es einen eigenen Blogpost, weil es schon noch einiges dazu zu sagen gäbe… Hach, könnte ich doch gleichzeitig bloggen und nähen!

  • Ulrike

Schnittmuster
Hose Wrapped vom Schnittduett, genäht in Größe 38, leicht verlängert (Schnitt selbst gekauft)
Graphite Trousers von Made by Toya in Dreiviertellänge, auf Deutsch bei Näh-Connection (Schnitt zur Verfügung gestellt)

Stoff
Rewoven Tencel, Farbe Spearmint von Lebenskleidung (Stoff zur Verfügung gestellt)

1 Kommentare

  1. Wunderschön liebe Ulrike! Und gäbe es den Schnitt Wrapped in meiner Größe, so hätte ich mir jetzt auch eine genäht ;)
    Liebe Grüße,
    Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bitte beachte, dass beim Kommentieren Name, Email-Adresse und Text an mich übertragen werden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.