Ziemlich auf Zack {Gusta}

Ein ganzer Sommer liegt zwischen diesem und dem letzten Post. Und es scheint fast, als hätte ich in der Zwischenzeit eine Hirnwäsche erhalten. Oder woher kommt meine plötzliche Liebe zu Rostrot?! Es war einfach Liebe auf den ersten Blick und sie ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Dass ich nun ein neues, rostrote Herbstkleid mein Eigen nennen darf, war wohl Schicksal. Ladies and Ladies, please welcome: Gusta aus Organic Chevron Quilt.

Dieser Post enthält Spuren von Werbung | Der verwendete Stoff wurde mir freundlicherweise von Mira Rostock kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Schnittmuster und sämtliches Zusatzmaterial habe ich selbst gekauft.

Wie konnte sich dieses warme, bräunliche Rot-Orange so nachhaltig in mein Herz und mein Stoffregal mogeln, wo doch meine bisherigen Farben eher Grau, Grau und Grau waren? Drei Gründe fallen mir auf Anhieb ein:

  1. Mein Mann, der findet, dass ich mehr Farbe tragen soll.
  2. Sindy alias meingewissesetwas, die mich mit ihrem #gustasewtogether aus der Sommerpause gerissen hat (wer weiß, wie lang ich die sonst noch ausgedehnt hätte) und Gusta KANN (muss?!) Farbe tragen.
  3. Mira alias mira rostock, die mir diesen zauberhaft schönen Organic Chevron Quilt von Mind the Maker zur Vefügung gestellt hat.

Rostrot ist in der Tat so gar nicht mein Beuteschema. Eigentlich. Aber dieser Stoff hat mich nicht losgelassen. Erst hatte ich den Chevron Quilt in dem tiefen Tannengrün im Blick, aber dann… begann ich plötzlich meine Pinterest Boards mit rostroten Outfits zu füllen und 24 Stunden später stand der Plan: meine rostrote Gusta.

Und taadaaa… mein höchst persönlicher Herbsthit 2019. Passt perfekt zu meinen Kavat Boots und fügt sich hervorragend in meine graue Garderobe. Irgendeinen Vorteil muss es ja haben, wenn man hauptsächlich Grau, Grau und Grau trägt. Und meine mindestens 15 Jahre alte Jeansjacke kommt in dieser Kombination auch noch mal im wahrsten Sinne des Wortes zum Tragen.

Der Schnitt ist aus der aktuellen Fibre Mood (Ausgabe #6). Man bekommt ihn aber auch einzeln als PDF. Gusta war meine Fibre Mood Premiere und ich gestehe, ich werde immer etwas nervös, wenn ich gesponserte Stoffe mit völlig unbekannten Designern kombiniere. Und dann gab es unter den Gustagirls noch Unklarheiten wegen der Größe… kurzum: Es empfiehlt sich, ein gut sitzendes Shirt aus einem ähnlichen Material auszumessen. Mein „kritischer Bereich“ sind die Schultern. Die Ladies da draußen, die mit einer üppigeren Oberweite gesegnet sind, orientieren sich besser am Brustumfang. Gelandet bin ich schließlich bei Größe 40. Aus einem elastischerem Material hätte auch eine 38 gereicht.

Das besondere an Gusta sind die in die Brustabnäher eingebauten Taschen. Ich liiieeebe Kleider mit Taschen. Was soll man bitteschön mit Winterkleidern ohne Taschen?! Wohin soll man mit den bitter nötigen Taschentüchern, Smartphones und kalten Händen? Eben. Zu nähen sind die Taschen übrigens nicht ganz sooo entspannt. Ich würde das Kleid also nicht unbedingt als anfängertauglich einschätzen. Um die Abnäher faltenfrei hinzukriegen, braucht man schon einiges an Näherfahrung. Und wenn man – wie ich – einen Stoff verarbeitet, der versäubert werden möchte, muss man an den Taschen schon einiges an Hirnschmalz investieren. Die Anleitung ist nämlich für einen Stoff vernäht, der gar nicht versäubert wird. Der Rest des Kleides ist aber wirklich easypeasy und ratzfatz genäht. Pssssst: Bei Maschenware kann man sich auch den in der Anleitung vorgesehenen Reißverschluss sparen.

Denn Gusta geht auch aus Webware, aber ich gestehe, dieser Chevron Quilt ist für mich der perfekte Gusta-Stoff. Er ist wunderbar weich, hat aber durch die Füllung aus recyceltem Polyester zwischen den beiden Lagen aus Biobaumwolle ein wunderbares Volumen, wodurch das Kleid schön gerade fällt. Da zeichnet sich garantiert kein Untendrunter ab und überflüssige Winterpfunde bleiben auch geheim. Und ganz nebenbei hält das Kleid auch wirklich warm – perfekt für Frostbeulen wie meiner einer. Ich hab auch extra Gustas Dreiviertelärmel auf volle Länge verlängert. Gesäumt habe ich das ganz übrigens unsichtbar per Hand. Das tue ich nicht oft. Ehrlich gesagt nie. Aber eine Naht über das schöne Zickzackmuster zu setzen, erschien mir widersinnig. Und für solche Lieblingsteile kann man ja auch mal etwas Zeit und nächtliches Handsäuming investieren, oder?

Für mich steht fest: Mein Herbst wird rostrot. Denn der nächste rostrote Stofftraum liegt schon bereit. Wieviel Rostrot verträgt eine Garderobe wohl. Welche Farbe hat bei dir zuletzt so dermaßen eingeschlagen, dass du alle Bedenken über Bord geworfen und dich in ein neues Farbabenteuer gewagt hast?

Ulrike

Schnittmuster
Gusta Fibre Mood, Ärmel verlängert auf volle Länge, genäht in Größe 40

Stoff
Organic Chevron Quilt in der Farbe Rust, zur Verfügung gestellt von Mira Rostock, 1,6 Meter bei 140 cm Stoffbreite genügen für Gusta bis Größe 44

2 Kommentare

  1. Wunderbare Gusta – brauche ich auch! Habe mir auch deshalb zum ersten Mal die Fibre Mood bestellt, danke für die Inspiration <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bitte beachte, dass beim Kommentieren Name, Email-Adresse und Text an mich übertragen werden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.