Bin ich zu spät…? {Justine}

Irgendwann im zeitigen Frühjahr, als ich anfing meine Sommergarderobe zu „planen“, bin ich bei Pinterest über ein Bild gestolpert: Frau, rostroter Midirock, Ringelshirt. Und ich dachte: Yeah, Sommer-Lieblings-Outfit gefunden! Hat tatsächlich nur ein halbes Jahr gedauert, bis ich den Plan in die Tat umgesetzt habe… der nächste Sommer kommt bestimmt.

Dieser Post enthält Spuren von Werbung | Der verwendete Stoff wurde mir von Lebenskleidung kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Schnittmuster und sämtliches Zusatzmaterial habe ich selbst gekauft.

Mit diesem Post bin ich wohl in der Tat ungefähr ein halbes Jahr zu spät dran. Sorry. Justine – so der Name des Rockes, der übrigens ein Freebook (!!!) des französischen Schnittmusterlabels Ready to sew ist, wäre mein idealer Sommerbegleiter gewesen. Von Mai bis September habe ich mich nach einem luftigen, bequemen Midirock mit Knopfleiste gesehnt, der meine Kalkleisten ausreichend bedeckt, damit sie niemanden blenden, und trotzdem eine gewisse Ventilation untenrum gewährleistet… Mein Dilemma könnt ihr im Post zu meiner Shorts Wrapped nachlesen, die ich letztendlich ohne Rücksicht auf Verluste hoch und runter getragen habe.

Und ausgerechnet jetzt – im garantiert unsommerlichsten aller Monate – findet eben jener Sommerwunsch seinen Weg zu mir und hierher auf den Blog… Schuld daran ist die neue Winterkollektion von Lebenskleidung und dieser wunder-wunder-wunderschöne Rewoven Tencel in meiner derzeitigen absof*ckinglutely Lieblingsfarbe: Rost. Stopp, bei Lebenskleidung heißt die Faded Brick – also verblasster Ziegel. Egal ob Ziegel oder Rost, ich war (und bin) schockverliebt. Der Farbton geht ein bisschen mehr ins Rötliche und ist weniger Orange als beisielsweise meine Gusta. Ein irre schöner Ton, der sich überraschend harmonisch in meine sonst eher kühlfarbige Garderobe einfügt.

Rewoven Tencel habe ich euch hier schon einmal vorgestellt. Der Stoff ist nicht nur optisch und haptisch ein wahrgewordener Nähnerdtraum, sondern auch aus ökologischer Sicht ein Volltreffer. Tencel wird von der österreichischen Firma Lenzing in einem sehr nachhaltigen Verfahren aus Zellulosefasern (also aus Holz) hergestellt. Rewoven Tencel setzt sogar noch eine Schippe drauf, denn beim Herstellungsprozess werden auch recycelte Zuschnittreste von Baunwollstoffen aus der Textilindustrie verwertet. Den Rewoven Tencel von Lebenskleidung gibt es derzeit in fünf schönen Farben. Übrigens nicht nur als Webware sondern auch als Jersey!

Als mein rost… Entschuldigung… ziegelroter Tencel hier ankam, war klar, dass er ein Midirock werden wollte. Nur über das Schnittmuster habe ich wirklich eeeewig gegrübelt. Es gibt aber auch einfach so viele tolle Midiröcke: zum Beispiel der Estuary Skirt von Sew Liberated oder den Wedgwood Skirt von Straight Stitch Design oder Rock Swantje von Schnittchen Patterns. Auf Justine bin ich aufmerksam geworden, als ich mir den Jumpsuit Jazz von Ready to Sew gekauft habe. [Dass der eigentlich auch schon für den Sommer vorgsehen war, übergehe ich jetzt mal dezent… ] Justine ist ein sehr einfach geschnittener, taillenhoher Rock und besteht eigentlich nur aus drei Rechtecken und einem Paar aufgesetzter Taschen plus Bund. Beim Bund habe ich mir einen kleinen Hack erlaubt. Normalerweise ist der Bund nämlich fest und die Rockenbahnen sind ringsum eingekräuselt. Mir ist das oft zu unbequem und so richtig high waist kann ich Röcke ohnehin nicht tragen wegen meiner nicht vorhandenen Taille. Ich habe also im hinteren Bund einfach ein Gummiband eingezogen und – schwupps – schon ist der Rock für mich viel angenehmer und flexibler zu tragen. Und statt Knöpfen habe ich kupferfarbene Druckknöpfe verwendet. Knopflochallergie – wissta bescheid.

Letztendlich bleibt nur die Frage: Was mache ich nun mit Justine den ganzen Winter lang bis zum nächsten Sommer? Mein Pinterest Board mit Ideen für die Frühjahrs- und Sommermode bietet so einige Kombionationsmöglichkeiten für einen knalligen Midirock. Für Herbst und Winter bin ich noch auf der Suche. Vielleicht so:

Beim #flatlayfriDIY auf Instagram werde ich mal ein paar wintertaugliche Kombinationen für Justine testen. Und wenn das alles nichts hilft, dann bleibt noch die Aussicht auf den nächsten Sommer. Auf den bin ich jetzt jedenfalls ziemlich gut vorbereitet. Man könnte sogar sagen, ich bin überpünktlich…

  • Ulrike

Schnittmuster
Rock Justine von Ready to Sew (Freebook)
Shirt Frau Marlene von Studio Schnittreif

Stoff
Rock Rewoven Tencel in Faded Brick von Lebenskleidung (zur Verfügung gestellt)
Shirt Stretch Jersey in Off White-Navy gestreift von Lebenskleidung (vor langer Zeit selbst gekauft… dieses Shirt trage ich seit fast vier Jahren rauf und runter und der Stoff sieht immer noch aus wie neu – All Time Lebenskleidung-Favorit!)

3 Kommentare

  1. Sehr schöner Rock, die Farbe ist toll! Ich habe Justine diesen Sommer auch genäht und sehr gerne getragen (bin auch Mitglied im Club der Kalkleisten, allerdings mit Spuren von Wanderbräune und entsprechenden Rändern). Ich hätte allerdings wie du Druckknöpfe nähen sollen, denn das oberste Knopfloch habe ich falsch genäht (vertikal, nicht quer), und jetzt ist es schon ein bisschen ausgeleiert. Dabei war ich erst stolz, dass die Knopflöcher so schön geworden sind …

    • Oh, die Farbe ist ein Traum! Ich bin richtig verliebt. Kannst du denn nicht eventuell das obere Knopfloch schließen und statt dessen einen Druckknopf darauf setzen?

  2. Der Rock ist wunderschön geworden!
    Und die Knöpfe sind das Tüpfelchen auf dem i!
    Sehr gut gewählt!
    Danke auch für den Freebook Tipp!
    Liebe Grüße Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Bitte beachte, dass beim Kommentieren Name, Email-Adresse und Text an mich übertragen werden. Die Details findest du in der Datenschutzerklärung.