Nähen

Für Schwestern und Brüder {Sorella}

Eigentlich hatte ich gar nicht vor, für mein neuestes Projekt einen Blogpost zu schreiben. Ein Kindershirt ist einfach etwas ganz anderes als z.B. eine Tosti-Jacke. Davon nähe ich dann auch mal eben drei an einem Vormittag. Aber das Leben besteht nicht nur aus Tosti-Bergen, die man glorreich und stolz bezwingen kann, sondern auch aus vielen kleinen Pulli-Hügelchen, die letztendlich die Landschaft prägen. Daher zeige ich euch heute drei kleine, hübsche Kindershirts und wie ich das neue Sorella Schnittmuster von Näh-Connection im Moritzwerk-Stil gepimpt habe.

Enthält Spuren von Werbung | Das Schnittmuster wurde mir zu Designnähzwecken kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Stoffe und Materialen sind größtenteils selbst gekauft oder Reste von Stoffen, die mir für frühere Projekte zur Verfügung gestellt worden sind. Wie immer gilt: Mein Post, meine Meinung.

Ganz neu im Repertoire von Näh-Connection ist das Sorella Pattern von Sewpony. Die australische Designerin entwickelt retro angehauchte Schnittmuster für Mädchen und Mütter – von komplex bis super simpel ist alles dabei. Das Cosmo Dress oder das Miss Polly Dress zum Beispiel gehören zu den aufwändigeren Teilen, das Jeune Twin Set, Issie und auch das neue Sorella Pattern zu den absolut anfängertauglichen Projekten.

Sorella – übrigens italienisch für Schwester – ist ein vielseitiger Schnitt für Shirts, Pulli und Kleider. Die verschiedenen Teilungsmöglichkeiten, Saumlängen und Ärmelvarianten lassen unendliche Kombinationen zu. Der perfekte Ganzjahresschnitt!

Auch wenn der Blick aus dem Fenster etwas anderes sagt, habe ich mich angesichts des Kalendermonats doch noch für drei „Wintervarianten“ entschieden. Es ist eben leider noch Februar. Also durchforstete ich meine Stoffrestekisten. Davon habe ich drei – fein säuberlich getrennt nach Stoffarten: eine Kiste für Jersey, eine für Webware und eine für Sweat sowie dickere Maschenware. Letztere Kiste leerte ich einmal komplett aus und sortierte noch mal gründlich durch. Am Ende hatte ich drei Stoffhaufen: einen mit Nicki, einen mit Sommersweat und einen mit angerautem Sweat. Der Nicki-Haufen war so schön harmonisch, dass er mich sofort zu Mädchen-Sorellas inspiriert hat. Der violette Nicki von Lebenskleidung genügte gerade so für das horizontale Oberteil des Kleidchens. Dazu passte das sehr lange abgelagerte, bunte Stück Nicki von Hamburger Liebe und etwas schwarzer Lillestoff-Nicki, der von meinem Kapuzentierchen-Probenähen im letzten Jahr übrig geblieben ist. Manchmal ist es eben doch von Vorteil, wenn man weitgehend homogene Stoffe und Farben auf Lager hat. Dann passen auch so bunt kombinierte Reste-Projekte (fast) perfekt zusammen.

Der wirklich allerletzte Minirest vom Lebenskleidung-Nicki reichte gerade so noch für die schrägen Einsätze am Pulli meiner großen Tochter. Allerdings nur für eine Seite. Asymmetrie macht mich ja manchmal etwas nervös, aber in diesem Fall fand ich die Optik so lässig, dass ich die schräge Naht noch zusätzlich mit Fransen betont habe. Die Große findet’s megacool. Und ich hab wirklich das Maximum aus meinen Stoffresten heraus geholt.

Was für Mädchen geht, funktioniert fast genauso gut für Jungen. Und so haben die zwei großen Sorellas gleich noch einen kleinen Fratello (also Bruder) bekommen. Für den Pulli des kleinen Mannes habe ich so lange gepuzzelt, bis ich den schönen Lebenskleidung-Sweat im Salz-und-Pfeffer-Muster komplett aufgebraucht hatte. Für die Rückseite und den zweiten Ärmel hat es dann nicht mehr gereicht und ich „musste“ mit schwarzem Sweat aufstocken, aber die Asymmetrie und ich haben wohl irgendwie Freundschaft geschlossen. Wer auch einen Fratello nähen möchte, sollte vorab übrigens die Länge des Schnittes prüfen und ggf, verlängern. Denn der Schnitt ist mädchentypisch eher kurz gehalten und kann bei Jungs schnell bauchfrei werden. So geschehen bei uns. Leider hatte ich nicht genug Stoff, um den Pulli „richtig“ zu verlängern und der für den Coolnessfaktor ungesäumte, sich aufgerollende Sweat tat sein übriges. Unser Fratello ist ein ganzes Stück zu kurz geraten. Ihn zu verlängern war aber kein Hexenwerk. Ich habe einfach zwei rechteckige Stücke Jersey verdeckt von innen angenäht und schon ist aus der süßen Sorella ein cooler Fratello im Lagenlook geworden.

Wer also wie ich auf einem großen Stoffresteberg sitzt, dem sei dieses ganzjahrestaugliche, extrem variantenreiche Schnittmuster für allerlei Maschenware ans Herz gelegt. Den Schnitt gibt es ab sofort auf Deutsch bei Näh-Connection. Und das tollste an der Sache ist: Vom 18. bis 25. Februar gehen 50 Prozent des Erlöses aus dem Verkauf des Schnittmusters an Wildlife Victoria, um die Organisation weiterhin bei der Bewältigung der Folgen der australischen Waldbrände zu unterstützen. Ich wühle mich jetzt jedenfalls mal durch meine Jerseyrestekiste und plane ein paar Sommerkleidchen und Shirts. Angeblich steht uns ja der nächste Supersommer ins Haus. Da muss man vorbereitet sein…

  • Ulrike
Schnittmusterliebe ★ ★ ☆ ☆ ☆
Schwierigkeitsgrad ★ ☆ ☆ ☆ ☆
Projektkosten ★ ☆ ☆ ☆ ☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich hab's verstanden.